Deutsche Anleihen bekommen deutlichen Auftrieb

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Freitag deutlich gestiegen. Händler erklärten die höhere Nachfrage nach sicheren Schuldtiteln mit der schlechten Börsenstimmung sowie erneuten Turbulenzen in der Russland-Affäre um US-Präsident Donald Trump. Der für den deutschen Anleihemarkt richtungweisende Euro-Bund-Future stieg bis zum Abend um 0,57 Prozent auf 163,64 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen fiel im Gegenzug um sechs Basispunkte auf 0,30 Prozent.

FBI-Sonderermittler Robert Mueller hat den einstigen engen Trump-Vertrauten Michael Flynn unter Anklage gestellt. Flynn gab nun vor Gericht zu, in einer Vernehmung der Bundespolizei im Januar über seine Russland-Kontakte gelogen zu haben. Nach einem Bericht des Senders ABC News soll Flynn sich im Gegenzug für eine milde Strafzumessung bereiterklärt haben, voll zu kooperieren. Trump könnte dies in die Bredouille bringen, weil Flynn als ehemaliger Nationaler Sicherheitsberater zwischenzeitlich eng mit dem US-Präsidenten zusammengearbeitet hatte und dementsprechend über viele Detailkenntnisse verfügen dürfte.

Einige Händler führten den Auftrieb bei vielen Anleihen rund um den Globus außerdem auf die jüngst verschobene Abstimmung im US-Senat zur Steuerreform zurück. Zuletzt hatte der Fraktionschef der Republikaner im Senat gesagt, man habe genügend Stimmen zusammen. Ein Vertreter des Weißen Hauses sagte außerdem, eine Entscheidung könnte noch im Laufe des Tages oder am Samstagfrüh fallen. Sollte es grünes Licht geben, wäre die Steuerreform allerdings damit noch nicht beschlossene Sache, da auch das Repräsentantenhaus noch zustimmen muss.

In diesem Umfeld gingen Konjunkturdaten aus der Eurozone am Anleihemarkt weitgehend vorbei. Die Industriestimmung, gemessen am Einkaufsmanagerindex des Instituts Markit, stieg im November auf den höchsten Stand seit 17 Jahren und den zweithöchsten Wert seit Einführung der Kennzahl im Jahr 1997. Der Indikator weist einen hohen Gleichlauf mit der tatsächlichen Wirtschaftsaktivität auf und steht damit für das derzeit hohe Wachstumstempo im Euroraum.