Das deutsch-kanadische Rohstoffunternehmen Rock Tech plant eine Großfabrik zur Lithium-Aufbereitung in Brandenburg

·Lesedauer: 1 Min.
Lithium-Akku-Pack für Elektroautos
Lithium-Akku-Pack für Elektroautos

Brandenburg wird zur Hochburg für E-Autoproduktion: Nach der Tesla-Gigafactory soll hier auch Europas größte Rohstoff-Fabrik zur Herstellung batteriefähigen Lithiumhydroxids eröffnet werden. Das „Handelsblatt“ berichtet von einer ab 2024 geplanten Fabrik des deutsch-kanadischen Unternehmens Rock Tech. Sie soll pro Jahr bis zu 24.000 Tonnen Lithium verarbeiten können, was für 500.000 E-Autos reichen würde.

„Damit wird Brandenburg eine der ersten Regionen Europas, die fast die gesamte Wertschöpfungskette von Elektroautos abdeckt“, wird Dirk Harbecke, Chef von Rock Tech, vom "Handelsblatt" zitiert. Das einzige was fehlt: das Lithium selbst, welches aus einer Mine von Rock Tech aus Kanada geliefert wird. Doch geplant ist, dass in spätestens zehn Jahren ausschließlich Lithium aus recycelten Batterien verwendet werde. Das würde die Mienen dann überflüssig und den Herstellungsprozess um einiges nachhaltiger machen.

Die Nachfrage nach Lithium ist so groß, berichtet das "Handelsblatt", dass die Firma es nicht bei der einen Fabrik belasse: Fünf Fabriken seien in Planung. Da die großen Autohersteller wie BMW, Daimler und VW sich der Herstellung von E-Autos verschrieben haben, steigt die Nachfrage nach Lithium für Batterien immens. Rock Tech ist zudem in Verhandlungen über mögliche Unterstützung, die von Land, Bund und Brüssel kommen könnte, schreibt das "Handelsblatt".

mwolf

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.