Deutsch-Indische Regierungskonsultationen in Berlin

BERLIN (dpa-AFX) - Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) und Indiens Premierminister Narendra Modi kommen am Montag in Berlin gemeinsam mit mehreren Kabinettsmitgliedern zu Regierungskonsultationen zusammen. Es sind die sechsten Regierungskonsultationen beider Länder. Zuletzt fanden sie im November 2019 in Indien statt, kurz vor der weltweiten Ausbreitung des Coronavirus. Zu den Themen dürfte diesmal der Ukraine-Krieg gehören, bei dem Indien anders als Deutschland eine neutrale Rolle einnimmt und auf Sanktionen gegen Russland verzichtet.

Scholz empfängt Modi zunächst (13.00 Uhr) mit militärischen Ehren im Bundeskanzleramt. Nach einem gemeinsamen Gespräch sind eine Plenarsitzung mit den Ressortvertretern und im Anschluss eine Pressebegegnung geplant. Beide Regierungschefs wollen sich im Rahmen einer Diskussion ferner mit Vertretern der Wirtschaft treffen. Diese erhoffen Fortschritte für ein Handelsabkommen zwischen der EU und Indien als großem Absatzmarkt. Deutschland ist nach Angaben des Auswärtigen Amts Indiens wichtigster Handelspartner in der EU und sechstwichtigster Handelspartner weltweit.

Regierungskonsultationen sind Ausdruck besonderer Beziehungen zu ausgewählten Partnerländern. Zuletzt hatte Bundeskanzler Scholz bei seinem Japan-Besuch die Aufnahme solcher regelmäßigen Konsultationen vom nächsten Jahr an mit dem asiatischen Land vereinbart. Mit Indien gibt es diesen Austausch seit 2011.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.