Desktop Metal stellt den neuen S-Max® Flex vor, ein robotergestütztes Additive Manufacturing 2.0-System, das den Sand-3D-Druck für Gießereien weltweit erschwinglich macht

·Lesedauer: 7 Min.
  • Das neue System erweitert die segmentführende Reihe ExOne S-Max industrieller Sand-Binder-Jetting-Lösungen

  • S-Max Flex nutzt die kombinierte Technologie- und Anwendungsexpertise von Desktop Metal und ExOne, um ein erschwingliches, präzises und robustes Tool für Gießereien am Übergang in die Ära des digitalen Gießprozesses bereitzustellen

  • S-Max Flex ist als einsatzbereite Anwendung konzipiert und basiert auf der patentangemeldeten Single Pass Jetting™-Technologie (SPJ) von Desktop Metal für hohe Druckgeschwindigkeiten und niedrige Teilekosten

  • Der S-Max Flex ist der erschwinglichste Sand-3D-Drucker der Marke ExOne und soll das Sand-Binder-Jetting für jede Gießerei verfügbar machen

BOSTON, USA, April 20, 2022--(BUSINESS WIRE)--Desktop Metal (NYSE: DM) gab heute die Markteinführung des ExOne S-Max® Flex bekannt, eines skalierbaren, großformatigen Binder-Jetting-Systems für den 3D-Druck von Sandform-Werkzeugen, die von Gießereien zum schnellen Guss komplexer Metallkonstruktionen wie etwa für die Luft- und Raumfahrt-, Automobil- und Energiebranche verwendet werden können.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20220419005065/de/

The ExOne S-Max® Flex is an affordable and easy-to-use robotic additive manufacturing system that foundries use to 3D print large and complex sand molds and cores for metalcasting. (Photo: Business Wire)

ExOne, das Ende 2021 von Desktop Metal übernommen wurde, ist der führende Anbieter von digitalen Sanddrucklösungen für Gießereien. Der neue S-Max Flex verbindet die Expertise von ExOne im Bereich der Sanddruckverfahren und -werkstoffe mit der proprietären SPJ-Technologie von Desktop Metal in einer kosteneffizienten Architektur und wendet sich speziell an Gießereien, die schon immer einen S-Max haben wollten, die hohen Anschaffungskosten jedoch scheuten.

Auf der größten nordamerikanischen Fachmesse für Metallguss, die vom 23. bis 26. April in Columbus, US-Bundesstaat Ohio, stattfindet, wird der S-Max Flex erstmals vorgestellt. Ein Video zu den Vorteilen des S-Max Flex für erste Kunden, zu denen Alpha Foundry in Wright City, Missouri, und D.W. Clark in Taunton, Massachusetts, USA, gehören, wurde heute unter www.exone.com/flexvideo veröffentlicht.

„Um unsere Vision des Additive Manufacturing 2.0 zu verwirklichen, müssen wir den 3D-Druck unter den Aspekten Geschwindigkeit, Kosten und Materialverfügbarkeit für ein breites Spektrum von Anwendungen praktikabel machen", so Ric Fulop, Mitbegründer und CEO von Desktop Metal. „Wir haben den neuen S-Max Flex mit der SPJ-Technologie von Grund auf neu entwickelt, um jeder Gießerei Zugang zu einem anspruchsvollen Sand-3D-Druck zu verschaffen, sodass mehr Unternehmen die Vorteile von AM 2.0 wie die dezentrale, lokale Fertigung nutzen und dadurch langfristig wettbewerbsfähig bleiben können."

Der S-Max Flex kommt in einer Zeit auf den Markt, in der eine hohe Nachfrage nach Gussteilen besteht und die Suche nach Fachkräften schwierig ist. Nach einer mehrjährigen Talfahrt erlebt die US-amerikanische Metallgussbranche ein Wachstum, das auf Veränderungen in der Lieferkette infolge der COVID-19-Pandemie zurückzuführen ist. Einer kürzlich von der American Foundry Society veröffentlichten Studie zufolge haben 90 Prozent der befragten nordamerikanischen Gießereien eine positive Geschäftsprognose und rechnen in den nächsten 12 Monaten mit Investitionen, unter anderem in 3D-Drucker.

Zu den ersten Käufern des neuen S-Max Flex gehören Founders Service & Manufacturing Co. Inc. aus Deerfield, Ohio, and HTCI Co. aus New Carlisle, Ohio, USA.

Spezifikationen des S-Max Flex
Der S-Max Flex kombiniert einen preisgünstigen Industrieroboter mit einem neuartigen Endeffektor-Druckkopf, der Binder in eine 1900 x 1000 x 1000 mm große, teleskopierbare Baubox einlegt, die mit dem schichtweisen Aufbau der Teile wächst. Weitere Baubox-Größen sind mit Abmessungen von bis zu 4700 x 1000 x 1000 mm und höhere Versionen mit bis zu 1000 x 2500 x 2400 mm erhältlich.

Die durchsatzstarke SPJ-Technologie von Desktop Metals erreicht eine Baurate von bis zu 115 l/h. Damit können Gießereien eine schnelle und zuverlässige Produktion verwirklichen, um in Zeiten eines anhaltenden Fachkräftemangels effizienter produzieren zu können, und profitieren von einer günstigeren Investitionsrendite. Der S-Max Flex ergänzt die Premiumlösungen S-Max® und S-Max® Pro, die in Gießereien weltweit zum Einsatz kommen.

Der völlig neue S-Max Flex druckt Standard-Quarzsand mit Furan-Bindern und liefert Fertigteile mit einer Maßgenauigkeit von +/- 0,5 mm. Zum Lieferumfang des Systems gehören verschiedene Zubehörteile und Sicherheitsfunktionen, die für eine Vielzahl von Räumen konfigurierbar sind.

Auch in Einsatzbereichen außerhalb der Metallgussbranche kommen die Vorteile des großen Formfaktors des S-Max Flex und seiner Fähigkeit, ein breites Spektrum von Pulvern zu verwenden, zum Tragen. Infiltrierte Sandwerkzeuge für das Thermoformen von Kunststoffen, Composite Layup und Washout-Toolings werden heute auf S-Max-Maschinen gedruckt, ebenso wie infiltrierte Sandguss-Verbraucherprodukte, wie sie bei Sandhelden und Deeptime erhältlich sind. Die Desktop Metal-Marke Forust, die Nebenprodukte aus Holzabfällen zu Verbraucherdesign aufwertet, wird das neue System ebenfalls nutzen, um Holzteile mit großem Formfaktor kostengünstig in großem Maßstab zu drucken. Weitere Projekte setzen wiedergewonnenen Beton und andere Werkstoffe ein.

Binder-Jetting – das schnellste AM-Verfahren für die Massenfertigung
Der Binder-Jet 3D-Druck gilt weithin als das schnellste additive Fertigungsverfahren für die Massenfertigung von funktionalen Präzisionsteilen. Seit mehr als zwei Jahrzehnten wird Sand-Binder-Jet-3D-Druck in Gießereien eingesetzt, um Metallgusswerkzeuge kostengünstig und innerhalb kurzer Bearbeitungszeiten herzustellen.

Beim Binder-Jetting-Verfahren trägt ein industrieller Druckkopf selektiv ein Bindemittel in einem Bett aus Sandpartikeln auf und produziert so ein festes Teil durch schichtweises Auftragen, ähnlich wie beim Drucken auf Papierbögen. Der 3D-Druck direkt aus CAD-Dateien ermöglicht den Gießereien, die monatelangen Vorlaufzeiten und hohen Kosten für herkömmliche Modelle und Kernkästen aus Holz oder Metall zu vermeiden. Die Konstruktionsfreiheit bei der additiven Fertigung bietet Konstrukteuren zudem Innovationsmöglichkeiten bei Teilen, die mit dem bewährten Gießverfahren hergestellt werden – durch die Realisierung komplexer, konsolidierter Geometrien, die eine leichtere Bauweise und optimierte Leistung von Teilen ermöglichen, die mit herkömmlichen Verfahren nicht erreicht werden können.

Weitere Informationen über das ExOne S-Max Flex System sind erhältlich unter www.exone.com.

Über Desktop Metal
Desktop Metal, Inc. mit Sitz in Burlington, Massachusetts, beschleunigt die Transformation im Fertigungssektor mit einem umfassenden Portfolio an 3D-Drucklösungen, vom Rapid Prototyping bis hin zur Massenproduktion. Im Jahr 2015 wurde das Unternehmen von führenden Experten aus den Bereichen moderne Fertigung, Metallurgie und Robotik gegründet und stellt sich den ungelösten Herausforderungen in Bezug auf Geschwindigkeit, Kosten und Qualität, um die additive Fertigung zu einem unverzichtbaren Werkzeug für Ingenieure und Hersteller auf der ganzen Welt zu machen. Desktop Metal wurde vom Weltwirtschaftsforum zu einem der 30 vielversprechendsten Technologiepioniere der Welt gewählt und von MIT Technology Review in die Liste der 50 intelligentesten Unternehmen aufgenommen. 2021 erhielt das Unternehmen den Innovation by Design Award von Fast Company im Bereich Werkstoffe und dem Next Big Things in Tech Award von Fast Company im Bereich Nachhaltigkeit. Weitere Informationen unter www.desktopmetal.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Pressemitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der Bundesgesetze über Wertpapiere. Zukunftsgerichtete Aussagen sind im Allgemeinen an den Begriffen „glauben", „projizieren", „erwarten", „antizipieren", „schätzen", „beabsichtigen", „Strategie", „Zukunft", „Gelegenheit", „planen", „können", „sollten", „werden", „würden", „werden", „fortsetzen", „werden wahrscheinlich resultieren" und ähnlichen Ausdrücken erkennbar. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Vorhersagen, Projektionen und sonstige Aussagen über zukünftige Ereignisse, die auf aktuellen Erwartungen und Annahmen beruhen und daher Risiken und Unwägbarkeiten unterliegen. Viele Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen zukünftigen Ereignisse wesentlich von den zukunftsgerichteten Aussagen in diesem Dokument abweichen, insbesondere im Hinblick auf die Risiken und Unwägbarkeiten, die in den von Desktop Metal, Inc. bei der U.S. Securities and Exchange Commission eingereichten Unterlagen aufgeführt sind. In diesen Berichten werden andere wichtige Risiken und Unwägbarkeiten aufgezeigt, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse erheblich von den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Die enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich ausschließlich auf das Datum ihrer Veröffentlichung. Die Leser werden nachdrücklich darauf hingewiesen, sich nicht in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen. Darüber hinaus übernimmt Desktop Metal, Inc. keine Verpflichtung und beabsichtigt nicht, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder zu revidieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20220419005065/de/

Contacts

Medienkontakt:
Caroline Legg
carolinelegg@desktopmetal.com
(203) 313-4228

Sarah Webster
sarahwebster@desktopmetal.com
(724) 516‑2336

Investorenkontakt:
Jay Gentzkow
jaygentzkow@desktopmetal.com
(781) 730-2110

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.