Deshalb sollten Sie Ihr Haustier nicht in Ihrem Bett schlafen lassen

Wenn Sie stolzer Besitzer eines Haustiers sind, dann kuscheln Sie wahrscheinlich gerne eine Runde im Bett, aber es gibt einen ziemlich ekligen Grund, warum sie aufhören sollten, Ihren pelzigen Freund in Ihr Bett zu lassen.

Sie sollten wirklich damit aufhören, Ihr Haustier in Ihrem Bett schlafen zu lassen. [Bild: Getty]

Eine Studie von FRONTLINE Plus ergab, dass mehr als die Hälfte (52 %) der britischen Hundebesitzer ihre Tiere in ihren Betten schlafen lassen, und fast ein Drittel (30 %) tut dies jede Nacht.

Es scheint fast so, als würden viele von uns unsere Haustiere sogar unseren Partnern vorziehen, denn ein Fünftel (18 %) der Befragten gestand, dass sie ihr Bett lieber mit ihrem Freund auf vier Pfoten als mit ihrem Partner teilen.

Aber obwohl es sehr verlockend ist, mit dem Hund zu kuscheln, könnten Sie sich jede Menge Probleme ins Bett holen wie zum Beispiel Flöhe.

Können wir alle einmal gemeinsam „Igitt!“ sagen?

Obwohl mehr als die Hälfte (54 %) unserer Haustiere schon einmal Flöhe hatte, glauben laut dieser Studie neun Prozent aller Haustierbesitzer, dass sie ihre Tiere nicht behandeln müssen.

Beunruhigenderweise würden manche Haustierbesitzer es nicht einmal bemerken, wenn ihr Haustier Flöhe hätte, denn mehr als 15 % gestanden, dass sie einen Floh nicht erkennen würden, wenn sie ihn auf ihrem Tier sehen würden und mehr als die Hälfte (57 %) weiß nicht, wie ein Flohei aussieht.

Schockierenderweise kann ein einziger Floh pro Tag bis zu 50 Eier legen, die von Ihrem Haustier fallen und sich in Ihrem Zuhause verteilen, bevor sie schlüpfen und einen Befall auslösen – besonders an Orten wie Ihrem warmen, gemütlichen Bett.

Der Tierarzt des Jahres 2016 und TV-Tierarzt Marc Abraham sagte zu den Ergebnissen: „Während die Ergebnisse zeigen, dass wir alle offensichtlich unsere Haustiere lieben, enthüllen sie auch einige falsche Vorstellungen hinsichtlich der Behandlung von Flöhen – zum Beispiel glauben zwölf Prozent, sie würden keine Floheier in ihrer Wohnung haben, wenn es sauber ist, was nicht unbedingt der Fall ist.“

„Ihr Haustier kann die Flöhe an allen möglichen Orten bekommen und sie dann in Ihr Zuhause bringen, wo sich die Vermehrung fortsetzt.“

„95 % der Haustierbesitzer wissen nicht, wie viele Eier ein Floh pro Tag legen kann, die dann herunterfallen und sich in Ihrem Zuhause verbreiten – tatsächlich kann ein einziger Floh bis zu 50 Eier pro Tag legen! Es ist wichtig, den Floh-Lebenszyklus auf mehrfache Art und Weise zu unterbrechen, um einen Befall zu verhindern – und dies bedeutet, Ihr Haustier und Ihre häusliche Umgebung zu schützen, indem Sie eine Floh-Behandlung einsetzen, die gegen die Flöhe und ihre Eier wirkt – denn dies ist das ganze Jahr über ein Problem.“

Ist es gefährlich für Ihre Gesundheit, mit Ihrem Haustier in einem Bett zu schlafen? [Bild: Getty]

Verspürt noch jemand Juckreiz?

Das Risiko eines Flohbefalls ist nur einer der Gründe, Ihren Hund vom Bett zu scheuchen und es wieder ganz für sich selbst zu haben. Hier sind drei weitere Gründe…

Sie schlafen besser

Sie schlafen schlecht? Vielleicht ist Ihr Hund schuld. Laut einer aktuellen Studie der MayoClinic kann das Schlafen neben Ihrem Hund die Schlafeffizienz drastisch reduzieren.

Forscher analysierten 40 erwachsene Hundebesitzer, von denen keiner Schlafstörungen hatte, und überwachten die Qualität ihres Schlafes über einen Zeitraum von sieben Nächten.

Und es stellte sich heraus, dass Menschen tatsächlich viel besser schlafen, wenn sie nicht mit ihren Hunden kuscheln.

„Menschen mit einem einzelnen Hund in ihrem Schlafzimmer hatten eine gute Schlafeffizienz; aber die Position des Hundes auf/neben dem Bett machte einen Unterschied”, erklärte der Bericht.

Keime und Bakterien

Natürlich lieben Sie es, Ihrem Hund dabei zuzusehen, wie er draußen herumtollt, aber es ist ziemlich wahrscheinlich, dass er dabei auch mit etwas unschöneren Dingen in Kontakt kommt, zum Beispiel mit Kot. Und wenn Sie Ihren Hund nicht jedes Mal gründlich säubern, wenn er von der Kälte draußen hereinkommt, dann landen diese Gefahren in Ihrem Bett.

Nicht nur der Gedanke an Kot im Bett ist unglaublich eklig, es können auch leicht Bakterien wie E.coli und Salmonellen übertragen werden, die gefährlich für Ihre Gesundheit sein können.

Plötzlich klingt eine Runde Kuscheln im Bett gar nicht mehr so schön.

Ist es gefährlich für Ihre Gesundheit, mit Ihrem Haustier in einem Bett zu schlafen? [Bild: Getty]

Allergien

Egal ob Sie allergisch auf Ihr Haustier reagieren oder nicht, während es draußen spielt, Häufchen macht oder herumspringt, kommt es ziemlich wahrscheinlich mit einer Reihe von Dingen in Kontakt, auf die Sie allergisch sind.

Diese Allergene, zum Beispiel Pollen, bleiben am Fell hängen und werden dann in Ihr Bett übertragen. Anzeichen: Niesen, Keuchen und andere allergische Reaktionen.