"Desaster": Batshuayi-Transfer lässt Conte ausflippen

Antonio Conte hat die Verantwortlichen des FC Chelsea wegen des Last-Minute-Wechsels von Michy Batshuayi zu Borussia Dortmund kritisiert.

Auf die Frage, ob die letzten 24 Stunden des Winter-Transferfensters schwierig gewesen seien, antwortete Conte am Mittwoch vor dem Spiel der Blues gegen den AFC Bournemouth mit "Ja". Die Vorbereitung auf die Partie sei "ein Desaster" gewesen.

Er habe für die Partie mit Batshuayi geplant, doch dann wurde der Stürmer von den Bossen der Blues an den BVB ausgeliehen. Chelsea verlor die Partie mit 0:3.


Es sei "wichtig für alle, die bei Chelsea arbeiten, zu begreifen, welche Fehler wir heute gemacht haben und welche Situation wir vorgefunden haben", wurde Conte nach dem Spiel bei ESPN Brasil deutlicher.

Giroud bei Bournemouth-Pleite nicht spielberechtigt

Chelsea hatte am Mittwoch Olivier Giroud vom FC Arsenal für den Angriff verpflichtet, doch der Franzose konnte nicht mehr rechtzeitig für das Spiel am Abend registriert werden und saß nur auf der Tribüne.


Auf die Frage, ob er glücklich über die Transferaktivitäten der Blues sei, antwortete Conte: "Es ist nicht wichtig. Ich bin nicht glücklich über das Ergebnis. Der Transfermarkt ist nicht wichtig. Wir müssen uns auf unsere Arbeit konzentrieren. Spieler gehen, Spieler kommen, das ändert sich nie."

Am letzten Tag des Transfer-Fensters ein Spiel auszutragen sei  "ein Wahnsinn", sagte der Chelsea-Coach in Richtung der Funktionäre der Premier League: "Das bringt der Mannschaft nur Probleme."


Für Batshuayi sei der Wechsel nach Dortmund "eine große Chance", meinte der Italiener.

Batshuay soll bei Borussia Dortmund im Sturm die Lücke schließen, die Pierre-Emerick Aubameyang durch seinen Wechsel zu Arsenal hinterlassen hat.

DAZN zeigt die Premier League LIVE. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!