Derbypleite! Ingolstadt rutscht in Krise

Die Torflaute gestoppt, doch das Derby verloren: Der weiterhin punktlose FC Ingolstadt hat seinen Albtraum-Start in der 2. Bundesliga fortgesetzt und wartet auch nach dem 3. Spieltag auf das dringend benötigte Erfolgserlebnis.

Der Bundesliga-Absteiger verlor am Sonntag gegen den Lokalrivalen Jahn Regensburg 2:4 (0:1) und steckt weiter im Tabellenkeller fest. Aufsteiger Regensburg feierte derweil dank einer couragierten Leistung den ersten Saisonsieg.

Walpurgis in der Kritik

Joshua Mees (27.) brachte den Jahn nach einem kapitalen Aussetzer der Ingolstädter Hintermannschaft in Führung. Nach der Pause erzielten Sonny Kittel (52.) und Marvin Matip (57.) die erlösenden ersten Saisontore für Ingolstadt, doch Jann George (73./79.) drehte das Spiel erneut. Jonas Nietfeld (90.+3) sorgte für den Schlusspunkt. (Ergebnisse und Spielplan der 2. Liga)


"Das war von uns zu wenig Kampf, zu wenig Engagement, zu wenig Einsatz. Da darf man sich nicht wundern, dass uns die Fans auspfeifen", sagte FCI-Kapitän Marvin Matip nach dem Anpfiff bei Sky. Trainer Maik Walpurgis nahm Matip aber von der Kritik aus.

FCI-Geschäftsführer Harald Gärtner schloss eine Trainerdiskussion zunächst mal aus und mahnte einen "kühlen Kopf" an.  

FCI nach vorne harmlos

Vor 13.060 Zuschauern tat sich Ingolstadt in der ersten Halbzeit enorm schwer. Offensiv fand der FCI kaum Lösungen und kam zu einer einzigen Chance, bei der Kittel aber leicht verzog (36.).

Bis zum Führungstreffer hatte Regensburg das Spiel kontrolliert, die Halbzeitführung war angesichts mehrerer guter Möglichkeiten nicht unverdient.

Nach dem Seitenwechsel setzte sich der Trend der letzten Minuten des ersten Durchgangs fort. Die Gäste zogen sich zunehmend zurück und wurden vom stärker werdenden FCI mit einem Doppelschlag bestraft. (Die Tabelle der 2. Liga)

Adamyan scheitert an der Latte

In der Folge hatten beide Teams weitere gute Chancen. Regensburg hatte zunächst Pech, als Angreifer Sargis Adamyan unmittelbar nach dem zweiten Gegentreffer an der Latte scheiterte (59.).

Auf der Gegenseite leistete sich Andreas Geipl fast ein Eigentor (63.). Wenig später war George doppelt erfolgreich.