Der Meghan-Markle-Effekt: Die Outfits von Prinz Harrys Freundin sind sofort ausverkauft

Meghan Markles Outfits richteten im Internet Chaos an. [Bild: Getty]

Vergessen Sie ihre Beziehung mit Prinz Harry – Meghan Markle ist dank ihrer Auswirkung auf die Verkaufszahlen auf dem besten Weg, in den Fashion-Hochadel aufzusteigen.

Mit ihrem zweimaligen Besuch der Invictus Games in Toronto sorgte die amerikanische Schauspielerin für ausverkaufte Kleidungsstücke und lahmgelegte Webseiten.

Meghans kastanienbraunes Kleid ließ die Nachfrage nach dieser Farbe ansteigen. [Bild: Getty]

Am Samstag besuchte Meghan die Eröffnungszeremonie der Invictus Games 2017. Obwohl sie meilenweit von ihrem Partner Prinz Harry entfernt saß, waren das kastanienbraune Kleid und die extrem trendige Biker-Jacke der 36-Jährigen fast sofort ausverkauft.

Die weltweite Modesuchplattform Lyst gab an, einen deutlichen Anstieg in der Nachfrage nach kastanienbraunen Kleidern verzeichnet zu haben: In den vergangenen drei Tagen seien die Suchanfragen um 37 Prozent gestiegen.

Ihr gesamtes Outfit der Invictus Games ist ausverkauft. [Bild: Getty]

Doch es war ihr Montagsoutfit, das für die meiste Aufregung sorgte. Als Harry und Meghan sich endlich erstmals öffentlich zeigten und sich ein Rollstuhltennismatch ansahen, konnten die beiden nicht aufhören zu lächeln.

Meghan war diesmal legerer gekleidet und trug ein weißes Hemd ihrer Designerinfreundin Misha Nonoo sowie zerrissene Jeans.

Das weiße Hemd um ca. 251 Euro („Husband-Shirt“ genannt) ist auf Farfetch mittlerweile komplett ausverkauft und auf Lyst stiegen die Aufrufe der Produktseite um 62 Prozent. (Auf der Webseite der Designerin ist es allerdings noch verfügbar.)

Die Designer von Meghans Sonnenbrille machten alleine mit ihrem Modell rund 23.000 Euro Umsatz. [Bild: Getty]

Meghans Schildpattsonnenbrille von Finlay & Co um 137 Euro legte wenige Minuten, nachdem die Leute das Accessoire gesehen hatten, die Webseite des Labels lahm.

Bisher nahmen die Designer allein mit diesem Modell rund 23.000 Euro ein – ein deutlicher Indikator für den riesigen Einfluss, den das „Meghan Markle“-Gütesiegel hat.

„Wir waren überwältigt von den Reaktionen, nachdem Meghan Markle bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt mit Prinz Harry Finlay & Co. trug“, sagte David Lochhead, Geschäftsführer von Finlay & Co. „Unsere Percy-Sonnenbrille war den ganzen Sommer über unser Bestseller und wir fühlen uns geehrt, dass Meghan sie für jenen Tag auswählte, an dem sie im Fokus der weltweiten Presse stand.“

„Wir hatten das Glück, dass schon viele bekannte Gesichter unsere Sonnenbrillen trugen, etwa Gigi Hadid, Jenson Button, David Gandy, Cara Delevingne und Rihanna, allerdings erzielte niemand von ihnen einen derart unmittelbaren Effekt wie Meghan. Die Öffentlichkeit reagiert anders, wenn jemand aus dem Umfeld der königlichen Familie unsere Sonnenbrillen trägt.“

Meghans lederne Everlane-Tasche ist ebenfalls komplett ausverkauft und wird erst im November wieder lieferbar sein. Dasselbe gilt für die darauf abgestimmten Schuhe von Sarah Flint.

Lauren Sharkey