Der letzte Couturier: Stars trauern um Design-Legende Azzedine Alaïa

Kylie Minogue veröffentlichte auf ihrem Instagram-Account das Foto von sich und Modedesigner Azzedine Alaïa. (Bild: Instagram/ kylieminogue)

Am vergangenen Samstag ist der tunesische Designer Azzedine Alaïa im Alter von 77 Jahren gestorben. Viele Stars sind zutiefst betroffen.

Naomi Campbell, seine Muse und zugleich beste Freundin, nannte ihn liebevoll „Papa“. Weltstars wie Madonna, Tina Turner, Lady Gaga und auch die ehemalige First Lady, Michelle Obama, liebten seine Entwürfe: Seit den 60er-Jahren arbeitete Azzedine Alaïa als Designer in Paris, begann seine Karriere als Assistent bei Christian Dior. Viele Jahre später bot dieser ihm dann den Posten als Chefdesigner an. Doch Alaïa lehnte dankend ab. Denn er war mittlerweile selbst zu einer weltweiten Größe im Modeolymp avanciert.

Rihanna in einem Kleid von Alaïa bei den Grammys 2013. (Bild: Getty Images)

Seine hautengen Stretch-Kleider machten Alaïa in den 80er-Jahren weltberühmt. Der gerade mal 1,58 Meter kleine Mann designte Kleider, die die Figur jeder Frau perfekt umschmeichelten und wie angegossen saßen. Schon früh kombinierte er stets ungewöhnliche, für die damalige Zeit provokante Stoffe wie Leder, Latex oder Lycra. Und bis heute wird sein außergewöhnliches Talent von vielen Promis geschätzt, die sich von dem Modeschöpfer für ihre Auftritte einkleiden ließen.

Auf Instagram veröffentlichten Stars wie Linda Evangelista, Rihanna undLady Gaga Fotos von sich und Alaïa.



Lady Gaga postete eine ganze Serie Schwarz-Weiß-Fotos zu Ehren des Designers. „Ich werde den Verlust meines Freundes für immer betrauern. Ein wahres Genie, nicht nur in Sachen Mode, sondern auch vom Herzen […] Er hatte so viel zu geben, so viel Liebe und sein Herz war so reich und rein. […] Zu sagen, dass er besonders war, wäre eine Untertreibung. Zu sagen, dass er so einflussreich und wichtig für die Modewelt war, ist einfach nicht genug. Es gab keinen, der das getan hat, was er tat.“


Auch Modeikone Victoria Beckham zeigt sich auf Twitter betroffen: „Ein trauriger Tag. Du warst wahrlich ein Meister und eine meiner größten Inspirationen“.