Denzel Washington: Er will das Beste aus seiner Zeit machen

·Lesedauer: 1 Min.
Denzel Washington credit:Bang Showbiz
Denzel Washington credit:Bang Showbiz

Denzel Washington weiß, dass seine Zeit auf der Erde begrenzt ist.

Der 67-jährige Schauspieler gab zu, dass der Tod seiner Mutter Lennis im vergangenen Juni ihn dazu gebracht hat, seinen Sinn als Mensch zu hinterfragen, und dass er entschlossen ist, so viel wie möglich mit seinem Leben "beizutragen". Dem ‘Sunday Times Culture’-Magazin sagte er: "Das ist mir in letzter Zeit klarer geworden. Es hat sich dieses Jahr zugespitzt. Ich habe meine Mutter beerdigt. Und dann habe ich angefangen zu verstehen, dass man nur eine Zeit lang hier ist und dann ist man raus. Aber ich freue mich auf die Zukunft und möchte meinen Beitrag leisten. […] Ich bin einfach ein Schauspieler. Ich bin ein gewöhnlicher Typ mit einem außergewöhnlichen Job. Aber ich mag meinen Job."

Der 'Flight'-Schauspieler erzählte zudem, dass das Bewusstsein seiner Sterblichkeit ihm einen neuen Antrieb für seine Karriere gegeben hat und, dass er gerne mit "den großen" Filmemachern arbeiten möchte, solange er noch kann. Deshalb hat er sich mit Paul Thomas Anderson, Alfonso Cuaron und Steve McQueen in Verbindung gesetzt, um die Möglichkeit einer Zusammenarbeit mit ihnen zu besprechen. Denn der Oscar-Preisträger weiß, viele Filme wird er nicht mehr machen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.