Das denkt Draisaitl über die DFB-Elf

Eishockey-Star Leon Draisaitl drückt der deutschen Nationalmannschaft bei der WM in Katar (20. November bis 18. Dezember) die Daumen.

„Ich werde es auf jeden Fall ansehen. Ich bin ein großer Fußballfan“, sagte der Ausnahmestürmer der Edmonton Oilers im Sky-Interview. Er glaube, „dass wir eine super Mannschaft haben“ und hoffe, dass die Mannschaft von Bundestrainer Hansi Flick „mit dem Pokal nach Hause kommt“.

Auch in seiner Wahlheimat Kanada spürt der Kölner die WM-Euphorie. „Das ganze Land freut sich sehr darauf, wieder dabei zu sein“, sagte der 27-Jährige.

Kanada trifft bei seiner ersten WM-Teilnahme seit 36 Jahren in der Vorrunde auf Belgien, Marokko und Kroatien.

Draisaitl hatte in der Nacht von Samstag auf Sonntag mit einer Torvorlage zum neunten Saisonsieg der Edmonton Oilers in der NHL beigetragen.

Der gebürtige Kölner bereitete beim 4:2-Erfolg bei den Florida Panthers mit seinem bereits 28. Scorerpunkt im 16. Spiel das zwischenzeitliche 3:1 durch Warren Foegele vor.

Youngster Tim Stützle hat mit den Ottawa Senators eine sieben Spiele andauernde Negativserie beendet. Der 20-Jährige war mit seinem fünften Saisontor und Assist Nummer acht maßgeblich am 4:1-Erfolg bei den Philadelphia Flyers beteiligt.

Moritz Seider, in der abgelaufenen als bester Rookie der Liga ausgezeichnet, verlor mit den Detroit Red Wings zum dritten Mal in Folge. Beim 3:4 bei den Los Angeles Kings blieb der Verteidiger ohne direkte Torbeteiligung.

John-Jason Peterka kassierte mit seinen Buffalo Sabres ein 1:3 gegen die Boston Bruins.