Demontage! Frankfurt lässt Cowboys keine Chance

Football Aktuell
Running Back Andreas Betza (l.) glänzte bei Frankfurt mit drei Touchdowns

Auch nach drei Wochen Pause zeigte sich Samsung Frankfurt Universe im Heimspiel gegen die Munich Cowboys weiter in blendender Form. Die Hessen gewannen klar mit 45:6 gegen die Münchner, denen ebenso wie den Gastgebern kommende Woche nun ein "Schicksalsspiel" ins Haus steht.

Während die Cowboys in Stuttgart darum kämpfen müssen, nicht ganz nach hinten durchgereicht zu werden, will Universe den Gruppensieg ins Visier nehmen. Zu Gast am 5. August in der PSD Bank Arena ist Meister Schwäbisch Hall Unicorns. Das Hinspiel gewannen die Haller mit 17:7. Ohne Erfolg im Rückspiel müssten die Hessen da alle Ambitionen auf Rang eins der GFL Süd abschreiben. (SERVICE: Alle News zur GFL)

Große Unterschiede in der GFL Süd

Platz zwei wird es am Ende aber wohl in jedem Fall mindestens werden. Die Männer von Head Coach Brian Caler bestätigten auch gegen München, dass zwischen dem Top-Duo und dem Rest der GFL Süd dieses Jahr doch Welten liegen.

Der junge Franzose Andreas Betza mit seinen ersten zwei von insgesamt drei Touchdowns sowie Tim Thomas auf Pass von Andrew Elffers sorgten bis zur Pause für die klare 24:0-Führung der Hausherren, die konzentriert und routiniert ihr Programm abspulten.

Cowboys mühen sich vergeblich

Auch in der zweiten Hälfte mühten sich die Cowboys vergeblich. Ein Verzweiflungs-Punt von Quarterback Trenton Miller kurz vor der eigenen Endzone traf die eigene Offensive Line im Rücken. Universe brauchte nur Sekunden, um durch Justin Rodney auf 31:0 zu erhöhen.

Danach durfte Sonny Weishaupt als Quarterback den Sieg nach Hause bringen. Betzas dritter Touchdown und einer nach Punt Return durch Fernando Lowery schraubten das Resultat auf 45:6. Dazwischen hatte Anton Chereminsky aus der Bundesliga-Reserve der Cowboys mit seinem ersten GFL-Touchdown wenigstens das Shutout für die Münchner verhindert.

Die GFL auf SPORT1 - powered by Football Aktuell