Demonstrantin veräppelt Melania Trumps Statement-Jacke

Patricia Okoumou bestieg vor wenigen Wochen die Freiheitsstatue, um gegen Donald Trump zu protestieren. Nun legt sie nach und disst Melania Trump: mit einem vielsagenden Outfit zu einem Gerichtstermin.

Mit ihrer Kleiderwahl sorgte Melania Trump vor Kurzem für Aufsehen. (BIld-Copyright: ASSOCIATED PRESS)

Melania Trump sorgte mit ihrem Jacken-Statement vor ein paar Wochen für Aufsehen: Als sie sich mit Flüchtlingskindern traf, die durch US-Behörden von ihren Eltern getrennt wurden, wählte sie eine khakifarbene Jacke, die auf dem Rücken den Schriftzug “I really don’t care, do u?” trug. Übersetzt bedeutet dies: “Es kümmert mich wirklich nicht, dich etwa?” und wurde als Statement der Gleichgültigkeit zur strengen Migrationspolitik von Donald Trump gewertet.

Nun findet der Look eine prominente Nachahmerin, die jedoch eine eigene Interpretation wählte: Patricia Okoumou machte vor Kurzem in den USA von sich reden, weil sie die Freiheitsstatue in New York bestieg, um gegen Trumps Migrationspolitik zu demonstrieren. Dafür musste sie sich am Freitag vor Gericht verantworten. Die Aktivistin nutzte den Termin jedoch erneut, um ein Statement gegen die Trumps zu setzen. Sie erschien in einem grünen Kleid, das in Anlehnung an Melania Trumps Statement-Jacke ebenfalls einen weißen Schriftzug auf dem Rücken trug.

“I really care, why don’t you” stand auf dem Stoff geschrieben, auf Deutsch: “Mich kümmert es wirklich, warum dich nicht?”

Im Netz wird Patricia Okoumou für ihr klares Statement gegen Melania Trump gefeiert. Ob sie mit Konsequenzen für ihre vorausgegangene Protestaktion rechnen muss, ist jedoch noch unklar. Ihr drohen laut “Mashable” bis zu 18 Monate Haft für den Ausflug auf die Freiheitsstatue.