Neues Polizeigesetz: Demo mit 2300 Teilnehmern – Polizei: „500 Linksextreme“

„Nein zur Verschärfung der Sicherheitsgesetze“: Unter diesem Motto fand am Freitagabend eine Demonstration gegen die bevorstehende Änderung des Polizeigesetzes in Hamburg statt. Erwartet wurden 1000 Teilnehmer, doch das Teilnehmerfeld war deutlich größer. In der Spitze bestand der Demozug laut Polizei aus 2300 Teilnehmern. Gegen 20 Uhr hatte sich die Zahl nach Polizeiangaben auf 1900 Teilnehmer reduziert, kurz darauf wurde die Demo auf der Reeperbahn beendet. In Absprache mit der Polizei hatten die Veranstalter auf ihre Abschlusskundgebung am Fischmarkt verzichtet.

Gegen 17.50 Uhr hatte sich der Demonstrationszug am Hansaplatz in Bewegung gesetzt, vorne ein Lautsprecherwagen mit Reggae-Musik. Am Jungfernstieg fand eine Zwischenkundgebung statt. Am Gängeviertel wurde der Demozug mit Pyrotechnik begrüßt.

Als der Protestzug unter erheblicher Polizeibegleitung samt Wasserwerfern Reeperbahn und Davidwache erreicht hatte, flogen vereinzelt Böller. Vor dem Polizeirevier gab es es gegen 20 Uhr eine kurze Zwischenkundgebung, dann lösten die Veranstalter die Demo auf. Die Abschlusskundgebung am Fischmarkt entfiel.

Die Straßensperrungen in der Altstadt und in der Neustadt sind aufgehoben, derzeit bestehen...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo