Demi Lovato: "Die Bezeichnung Aliens ist beleidigend"

·Lesedauer: 1 Min.
Demi Lovato bei einem Auftritt in Las Vegas. (Bild: Tinseltown/Shutterstock.com)
Demi Lovato bei einem Auftritt in Las Vegas. (Bild: Tinseltown/Shutterstock.com)

Demi Lovato (29) hält es für beleidigend, außerirdische Wesen als "Aliens" zu bezeichnen. Der US-Star hat eine Doku-Serie namens "Unidentified" - in der "die Wahrheit über UFO-Phänomene" aufgedeckt werden soll. In einem Interview mit "pedestrian.tv" sagte Lovato: "Ich denke, dass wir aufhören müssen, sie Aliens zu nennen, weil Aliens ein abfälliger Begriff für alles ist."

"Deshalb nenne ich sie gerne ETs!", so Lovato. In dem Interview wird Lovato zudem nach "allen gängigen Missverständnissen über UFOs", die sie stören, gefragt. Dass sie "schädlich" seien oder "sie kommen und den Planeten übernehmen", lautete die Antwort: "Ich denke wirklich, wenn es da draußen etwas gäbe, das uns das antun möchte, wäre es inzwischen passiert."

Lovato hatte angeblich schon Kontakt zu UFOs

Lovato beschrieb kürzlich laut "E! News" "eine schöne und unglaubliche Erfahrung" mit einem möglichen ET: Sie seien im Joshua-Tree-Nationalpark gewesen "und ich habe diese blaue Kugel gesehen, die ungefähr 15 Meter entfernt war, vielleicht weniger, und es war so, als würde sie über dem Boden schweben, drei oder vier Meter, und sie schien Abstand zu mir zu halten".

Auch im Jahr 2020 hat Lovato Medienberichten zufolge schon eine mögliche Erfahrung mit außerirdischen Wesen gemacht. Es sei "etwas direkt über uns am Himmel aufgetaucht", "riesige Lichter" seien zu sehen gewesen, so der ehemalige Disney-Star.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.