Demenz-Studie: So viel Tassen Kaffee täglich schützen uns vor dem Vergessen

·Lesedauer: 1 Min.

Kaffee werden verschiedene gesundheitsfördernde Wirkungen nachgesagt. Jetzt gibt es weitere tolle Neuigkeiten für alle Koffein-Junkies: Eine Studie zeigt, dass das Heißgetränk langfristig die Gesundheit des Gehirns unterstützen kann.

2-3 Tassen Kaffee am Tag können das Demenzrisiko senken
2-3 Tassen Kaffee am Tag können das Demenzrisiko senken
© fizkes

Eine von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (Efsa) veröffentlichte Studie kam im Jahr 2015 zu dem Ergebnis, dass mehr als 400 Milligramm Koffein täglich für erwachsene Menschen ungesund sind. In moderaten Mengen fördert Koffein die Gesundheit allerdings – das belegen zahlreiche Studien. So kann regelmäßiges Kaffeetrinken vor Diabetes, Parkinson und einigen Krebsarten schützen. Auch gegen das Vergessen soll Koffein Wunder wirken, wie eine weitere Studie beweist, die in der Fachzeitschrift "PLOS Medicine" veröffentlicht wurde.

Schon zwei Tassen Kaffee am Tag reichen aus

Darin kommen Forscher:innen zu dem Ergebnis, dass ältere Erwachsene, die täglich zwei bis drei Tassen Kaffee tranken, ein geringeres Risiko für Demenz hatten als diejenigen, die keinen Kaffee tranken. Für die Untersuchungen lagen den Wissenschaftler:innen die Daten von mehr als 360.000 Teilnehmer:innen der britischen Biobank, einer Gesundheitsdatenbank, zugrunde. Die Proband:innen waren im Alter von 50 bis 74 Jahren und wurden über einen Zeitraum von zehn bis 14 Jahren beobachtet.

Kaffee trinken gegen Demenz

Diejenigen, die täglich zwei bis drei Tassen Kaffee tranken, hatten im Vergleich zu denjenigen, die überhaupt keinen Kaffee konsumierten, das geringste Risiko, an einer Demenz zu erkranken (ein um 28 Prozent geringeres Demenzrisiko). Kaffee enthält sogenannte Polyphenole, eine Familie von Mikronährstoffen, die natürlicherweise in Pflanzen vorkommen. Forscher:innen halten es für möglich, dass diese Pflanzenstoffe vor einer Gehirndegeneration schützen könnten.

Verwendete Quellen: businessinsider.de, praxisvita.de

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.