Dembele-Poker: Angebot abgelehnt - BVB bestätigt Gespräche mit Barcelona

Das Ding ist durch! Ousmane Dembele verlässt Dortmund und wechselt zu Barcelona. Mit dem neuen Klub identifiziert er sich sofort.

Der Wechsel von Ousmane Dembele von Borussia Dortmund zum FC Barcelona bleibt eine Hängepartie. Wie der BVB nun offiziell bestätigte, hat der Klub mit den Katalanen über einen Transfer gesprochen, ist aber zu keiner Einigung mit Barca gekommen.

Die Barca-Verantwortlichen hätten dem BVB ein Angebot unterbreitet, heißt es in einer Pressemitteilung der Schwarz-Gelben. Allerdings wurde das Angebot von der Borussia abgelehnt, da es nicht dem "außerordentlichen fußballerischen und sonstigen Stellenwert des Spielers und auch nicht der derzeitigen wirtschaftlichen Marktsituation des europäischen Transfermarktes" entspreche.

Dembele verpasste am Donnerstag indes das Mannschaftstraining der Borussen untentschuldigt und entschied sich offenbar bewusst zu diesem Schritt. Der BVB reagierte und suspendierte den 20-Jährigen. "Dieses Fehlverhalten werden wir selbstverständlich sanktionieren. Obendrein haben wir den Spieler, der sich gegenwärtig entgegen anderslautender Berichte in Dortmund aufhält, in Absprache mit dem Trainer zunächst bis nach dem Pokalspiel am kommenden Wochenende vom Trainings- und Spiel-Betrieb suspendiert", erklärte Sportdirektor Michael Zorc.

Der Brasilianer Neymar verließ Barcelona für 220 Millionen Euro in Richtung Paris Saint-Germain. Dembele soll die Lücke in der Offensivabteilung der Katalanen schließen. Doch müsste Barca wohl mehr als 100 Millionen Euro für den französischen Nationalspieler auf den Tisch legen.