Dembele weiter heißer Barca-Kandidat

Ousmane Dembele erzielte in seinem ersten Jahr bei Borussia Dortmund sechs Bundesliga-Treffer

Nachdem der Rekordtransfer von Neymar zu Paris Saint-Germain nun in trockenen Tüchern ist, steht der FC Barcelona umso mehr unter Druck, für adäquaten Ersatz in der Offensive zu sorgen.

In den vergangenen Tagen schwirrten bereits mehrere Namen europäischer Topspieler durch die internationalen Medien.

Unter anderem wurden Philippe Coutinho (FC Liverpool), Eden Hazard (FC Chelsea), Antoine Griezmann (Atletico Madrid) und einmal mehr Ousmane Dembele (Borussia Dortmund) als mögliche Abnehmer genannt.

Keiner der vier Klubs zeigte sich zuletzt bereit, seine Stars abzugeben. Allerdings will die Bild wissen, dass der BVB bei einer Summe von 100 Millionen Euro für Dembele doch noch einmal ins Grübeln kommen könnte.


BVB will Kader verkleinern

Zudem berichten die spanische Mundo Deportivo und die französische L'Equipe übereinstimmend, dass der junge Angreifer gerne zu Barca wechseln würde. Im vergangenen Jahr hatte er noch eine Anfrage der Katalanen abgelehnt, weil die Konkurrenz in deren Offensive zu groß war.

Durch Neymars Abschied hat sich die Situation aber nun geändert: Dembele wäre im Camp Nou Stammspieler. Barcas Sportdirektor Robert Fernandez ist bekanntlich ein großer Fan des 20-Jährigen und bereits seit Monaten hinter ihm her.

Auch wenn die BVB-Bosse ihren Star gerne behalten würde, so sind sie in jedem Fall gewillt, ihren Kader zu verkleinern.

"Es kann gut sein, dass im August noch der ein oder andere Spieler gehen wird. Wir sind eher zu groß als zu klein im Kader", sagte Sportdirektor Michael Zorc im Interview mit BVB total!.

Dembeles Vertrag bei den Schwarz-Gelben läuft noch bis 2021.