Die Delta-Variante infizierte fast jeden auf einer "Superspreader"-Party in Australien — außer sechs Geimpfte

·Lesedauer: 2 Min.
Der australische Premierminister Scott Morrison.
Der australische Premierminister Scott Morrison.

Eine Geburtstagsfeier in Australien wurde als "Superspreader"-Veranstaltung bekannt, nachdem sich dort 24 von 30 Gästen mit Covid-19 infiziert hatten. Die hochinfektiöse Delta-Variante hätte womöglich jeden Gast der Party infiziert, wären nicht sechs vollständig geimpfte Mitarbeiter des Gesundheitswesens anwesend gewesen wären, erklärt Brad Hazzard, der Gesundheitsminister von New South Wales.

"Um zu veranschaulichen, wie wichtig Impfungen sind: Nicht eine dieser 24 infizierten Personen war geimpft – und alle haben sich infiziert", so Hazzard gegenüber Reportern von der "Australian Broadcasting Corporation". "Ich kann nur erneut darauf hinweisen, dass die sechs Mitarbeiter des Gesundheitswesens, die an der Party teilgenommen haben, vollständig geimpft waren und nicht einer wurde infiziert", fügte er hinzu.

Unter diesen sechs war auch ein älterer Partygast, ein Pfleger, der bisher nur eine Dosis des Impfstoffs erhalten hatte. Trotzdem hat auch er sich nicht mit dem Virus angesteckt, so Hazzard. Die Geburtstagsfeier fand am 19. Juni in der Gegend von West Hoxton in Sydney statt. Weitere sieben Fälle wurden mit der Party in Verbindung gebracht, da Haushaltspersonal mit den infizierten Gästen in Kontakt kamen.

Die australische Impfquote liegt bei nur rund 5 Prozent

Die Fälle, die direkt mit der Party in Verbindung gebracht werden, sind ein Cluster eines größeren Ausbruchs in Sydney, der wiederum nur ein Teil die jüngsten Infektionsgeschehen im Bundesstaat New South Wales ausmacht. Dort kam es insgesamt zu bisher 170 Fällen, woraufhin der Bundesstaat erneut in den Lockdown ging, um die Ausbreitung einzudämmen.

Auch in anderen Gebieten Australiens werden die Restriktionen gerade verschärft: entweder durch die Schließung der Grenzen zu den betroffenen Regionen oder durch die Wiedereinführung des Maskentragens und der sozialen Distanzierung in Innenräumen.

Australien hat den Ausbruch des Coronavirus im ersten Jahr der Pandemie im Vergleich zu den meisten Ländern viel besser unter Kontrolle gebracht. Die relativ geringe Zahl der Fälle und Todesfälle zog jedoch nach sich, dass das Land keine Notwendigkeit sah, so schnell wie andere Länder Corona-Impfstoffe zu beschaffen.

Mit nur etwa fünf Prozent der australischen Bevölkerung, die bisher vollständig geimpft sind, ist das Land besonders anfällig für die Ankunft der Delta-Variante – die weitaus infektiöser ist als das ursprüngliche Virus.

Der Artikel erschien zuerst hier und wurde aus dem Englischen übersetzt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.