Delivery Hero muss wohl Wertberichtigung auf südkoreanischen Zukauf vornehmen

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Der Essensauslieferer Delivery Hero <DE000A2E4K43> muss wahrscheinlich eine Wertminderung auf den Firmenwert des südkoreanischen Zukaufs Woowa vornehmen. Weil der Dax <DE0008469008>-Konzern die Tochter zum Teil mit eigenen Aktien bezahlt und diese stark im Wert gestiegen sind, muss Delivery Hero den Wert von Woowa nach jetzigem Stand um 1,4 Milliarden Euro nach unten korrigieren. Das teilte Delivery Hero am Mittwochabend mit. Die Aktie gab nachbörslich um knapp ein Prozent nach.

Die Wertminderung werde nach Abschluss der Transaktion fällig und hänge vom Aktienkurs von Delivery Hero ab, hieß es weiter. Sie sei nicht durch die Geschäftsentwicklung von Woowa ausgelöst.

Unterdessen habe die südkoreanische Kartellbehörde KFTC den Kauf schriftlich genehmigt. Im Dezember hatte die Behörde schon erklärt, dass sie mit der 3,6-Milliarden-Euro-Übernahme einverstanden ist, wenn Delivery Hero die dortige Tochter Yogiyo verkauft. Delivery Hero hatte daraufhin erklärt, das tun zu wollen. Jetzt bekräftigte der Konzern, die Woowa-Übernahme bis März abschließen zu wollen.