DEL: Tabula rasa: Adler Mannheim trennen sich von Trainer und Manager

Die Adler Mannheim haben ihre komplette sportliche Leitung vor die Tür gesetzt. Nach einer bislang enttäuschend verlaufenen Saison trennte sich der siebenmalige Meister am Montag von Trainer Sean Simpson, Co-Trainer Colin Müller und Manager Teal Fowler. Bill Stewart übernimmt ab sofort den Posten auf der Bank, der ehemalige NHL-Profi Jochen Hecht bleibt Co-Trainer.

Die Adler Mannheim haben ihre komplette sportliche Leitung vor die Tür gesetzt. Nach einer bislang enttäuschend verlaufenen Saison trennte sich der siebenmalige Meister am Montag von Trainer Sean Simpson, Co-Trainer Colin Müller und Manager Teal Fowler. Bill Stewart übernimmt ab sofort den Posten auf der Bank, der ehemalige NHL-Profi Jochen Hecht bleibt Co-Trainer.

"Nach den enttäuschenden Auftritten und den jüngsten Ergebnissen sehen wir uns zu einem Neuanfang im Bereich der Sportlichen Führung verpflichtet", begründete Adler-Geschäftsführer Daniel Hopp die Trennung. Die Adler liegen nach 28 Spielen und damit etwas mehr als der Hälfte der Saison mit 43 Punkten in der Tabelle auf Rang sieben, der nur zur Teilnahme an den Pre-Play-offs berechtigt.

Der ehemalige Mannheimer Meistertrainer Stewart wird den Posten des Trainers vorerst nur bis zum Ende der Saison übernehmen. Der 60 Jahre alte Italo-Kanadier hatte zuletzt bei den Straubing Tigers hinter der Bande gestanden, war dort aber im Oktober freigestellt worden. Stewart war bereits von 2000 bis 2004 Trainer in Mannheim, unter ihm gewannen die Adler die Meisterschaft im Jahr 2001.

Mit Fowler muss ein langjähriger, sportlich Verantwortlicher in Mannheim gehen. In seiner Zeit als Co-Trainer, Übergangstrainer und Manager gewannen die Adler 2007 und 2015 den Meistertitel.

Mehr bei SPOX: Vierter Sieg in Folge: Eisbären behaupten DEL-Tabellenführung | Berlin baut Tabellenführung aus, Nürnberg patzt erneut | DEL: Berlin neuer Tabellenführer - Nürnberg patzt