DEL: Rückschlag für Titelfavorit Mannheim

SID
·Lesedauer: 1 Min.
DEL: Rückschlag für Titelfavorit Mannheim
DEL: Rückschlag für Titelfavorit Mannheim

Rückschlag für den Topfavoriten Adler Mannheim: Im Kampf um den Jubiläumstitel muss das punktbeste Team der Hauptrunde der Deutschen Eishockey Liga (DEL) nachsitzen. Im zweiten Play-off-Halbfinale unterlag die Mannschaft von Trainer Pavel Gross bei den Grizzlys Wolfsburg mit 1:2 (0:0, 1:0, 0:1, 0:1) nach Verlängerung. Die Entscheidung über den Einzug in die Endspielserie um die 100. deutsche Meisterschaft fällt erst im dritten Duell am Freitag in Mannheim.

Mark Katic brachte den achtmaligen Meister, der das erste Spiel der "Best-of-three"-Serie mit 4:1 gewonnen hatte, in Führung (39.). Es war bereits der 28. Torschuss der Mannheimer, die sich zuvor am überragenden Nationaltorwart Dustin Strahlmeier die Zähne ausgebissen hatten. Wolfsburgs Kapitän Sebastian Furchner glich aus (47.). Anthony Rech entschied das Spiel in der sechsten Minute der Overtime.

Die defensivstarken Wolfsburger, die in der ersten Runde den Nord-Tabellenzweiten Fischtown Pinguins Bremerhaven ausgeschaltet hatten, kamen zwei Drittel lang nur zu wenigen hochkarätigen Torchancen. Dann war Mannheims Goalie Dennis Endras Endstation.

Im dritten Spielabschnitt verstärkte das Team von Ex-Bundestrainer Pat Cortina seine Offensivbemühungen. Pech hatten die Grizzlys noch bei einem Pfostenschuss von Rech (45.), dann traf Furchner im Powerplay.

Der Gegner im Finale, das am Sonntag (14.30 Uhr) beginnt, wird zwischen dem Favoritenschreck ERC Ingolstadt und dem Nord-Spitzenreiter Eisbären Berlin ermittelt. Die Bayern haben das erste Duell mit 4:3 gewonnen.