DEL: Nürnberg verdrängt Berlin wieder von der Spitze

SID
Eisbären neuer DEL-Spitzenreiter

Das Wechselspiel an der Tabellenspitze der Deutschen Eishockey Liga (DEL) geht weiter. Am Sonntagabend eroberten die Nürnberg Ice Tigers die Führung mit einem 5:4 (2:3, 3:0, 0:1) bei den Straubing Tigers zurück, da der Rekordchampion Eisbären Berlin einen Punkt liegen gelassen hatte. Gegen die Augsburger Panther erkämpfte sich der Rekordchampion ein 2:1 (0:0, 0:1, 1:0, 1:0) nach Penaltyschießen und hat einen Punkt Rückstand auf Nürnberg (24).
Berlins Jamison MacQueen verwandelte vor 11.331 Zuschauern den entscheidenden Penalty. Zum Ende des dritten Abschnitts (57.) hatte der Stürmer bereits die Verlängerung erzwungen. Für Nürnberg leitete David Steckel beim Stand von 1:3 (20./26.) mit zwei Treffern die Wende zugunsten der Ice Tigers ein, Steven Reinprecht und Patrick Buzas sorgten mit einem Doppelschlag in der 33. Minute für den achten Saisonsieg.
Leichter hatte es Verfolger Red Bull München. Der Titelverteidiger gewann das Verfolgerduell gegen den siebenmaligen Meister Adler Mannheim mit 4:2 (1:0, 2:2, 1:0). Michael Wolf (8.), Konrad Abeltshauser (22.), Brooks Macek (27.) und Jason Jaffray (48.) trafen für die Gastgeber. Mannheim war zwischenzeitlich durch Chad Kolarik (30.) und Garrett Festerling (33.) auf 2:3 herangekommen.
Die rheinischen Rivalen Kölner Haie und Düsseldorfer EG durften nach jeweils zwei Niederlagen wieder jubeln. Köln landete beim ERC Ingolstadt einen 6:1 (2:1, 1:0, 3:0)-Kantersieg, die DEG gewann zu Hause nach 0:2-Rückstand noch 3:2 (0:1, 0:1, 3:0) gegen die Fischtown Pinguins. Den fünften Saisonsieg feierten derweil die Grizzlys Wolfsburg beim 4:1 (1:0, 0:1, 3:0) gegen die Schwenninger Wild Wings.