DEL: Mannheim verliert gegen Köln, Ingolstadt zieht vorbei

Die Adler Mannheim geraten in der Verfolgergruppe der Deutschen Eishockey Liga (DEL) zunehmend ins Straucheln. Auch im Klassiker gegen die Kölner Haie unterlag der achtmalige deutsche Meister am Freitagabend mit 1:2 (0:1, 0:0, 1:0, 0:1) nach Verlängerung, Kölns Louis-Marc Aubry (62.) beendete mit seinem Treffer das Spiel. Schon am vergangenen Sonntag hatten die Adler gegen die Düsseldorfer EG (2:3) in der Overtime das Nachsehen.

Damit verlor Mannheim (74 Punkte) den zweiten Platz hinter dem souveränen Tabellenführer Red Bull München (88) wieder an den ERC Ingolstadt (75). Die Ingolstädter setzten sich gegen Düsseldorf mit 4:3 (1:0, 1:1, 2:2) durch und zeigten sich gut erholt von der 1:6-Klatsche gegen die Löwen Frankfurt fünf Tage zuvor. Tye McGinn war als Doppeltorschütze (49./55.) Ingolstadts entscheidender Mann.

Im Tabellenkeller verhinderte der abgestürzte deutsche Meister Eisbären Berlin vorerst Schlimmeres: Gegen den direkten Konkurrenten Augsburger Panther gewann Berlin 4:3 (1:0, 0:3, 2:0, 1:0) nach Verlängerung und vergrößerte mit nun 46 Punkten den Abstand auf die Panther (36) - Berlin liegt weiterhin direkt vor den Abstiegsplätzen, der Vorsprung bleibt aber beruhigend. Frank Mauer (65.) traf entscheidend für die Eisbären, die damit das Spiel drehten.