DEL: München verdrängt Berlin von der Tabellenspitze

Titelverteidiger Red Bull München hat in der DEL die Eisbären Berlin von der Tabellenspitze verdrängt. Die Münchner siegten am 32. Spieltag gegen Schlusslicht Straubing Tigers 4:2 (2:1, 1:1, 1:0). Gleichzeitig profitierte die Mannschaft von Trainer Don Jackson vom Patzer des Rekordmeisters Eisbären Berlin bei den Grizzlys Wolfsburg.

Titelverteidiger Red Bull München hat in der DEL die Eisbären Berlin von der Tabellenspitze verdrängt. Die Münchner siegten am 32. Spieltag gegen Schlusslicht Straubing Tigers 4:2 (2:1, 1:1, 1:0). Gleichzeitig profitierte die Mannschaft von Trainer Don Jackson vom Patzer des Rekordmeisters Eisbären Berlin bei den Grizzlys Wolfsburg.

Berlin unterlag in einer rasanten Partie dem Vizemeister 4:7 (2:3, 0:3, 2:1) und ist nun punktgleich hinter München (jeweils 67) Zweiter.

Die Iserlohn Roosters drehten im Schlussdrittel die Partie bei den Schwenninger Wild Wings und siegten 4:3 (1:2, 1:1, 2:0). Dank des Erfolgs schlossen die Roosters als Siebter nach Punkten auf das fünftplatzierte Schwenningen (jeweils 48) auf.

In München schossen Nationalspieler Dominik Kahun (2./15.), Jason Jaffray (22.) und Jonathan Matsumoto (41.) den Favoriten zum Sieg. Für Straubing waren Michael Zalewski (6.) und Michael Connolly (31.) erfolgreich.

Im Spitzenspiel trafen Kristopher Foucault (5./22./32.), Nationalspieler Gerrit Fauser (11.), Björn Krupp (14.) und Mark Voakes (25./60.) für Wolfsburg. Die Treffer des Berliners Andre Rankel (14./16.) und Mark Olver (44./47.) waren aufgrund des schwachen zweiten Drittels der Eisbären zu wenig.

Mehr bei SPOX: U20-WM: Deutsche Junioren verpassen Aufstieg | DEL: Eisbären unterliegen Köln - Kantersieg für Mannheim | EHC München verpflichtet Keith Aulie