DEL: München an der Spitze - Eisbären gehen unter

Meister Red Bull München steht in der DEL wieder ganz oben. Das Team von Trainer Don Jackson gewann am 41. Spieltag 2:1 (1:1, 1:0, 0:0) bei den Schwenninger Wild Wings und löste mit nun 86 Punkten den bisherigen Spitzenreiter Nürnberg Ice Tigers (84) ab. Die Franken mussten sich den Augsburger Panthern zu Hause 1:2 (1:1, 0:0, 0:1) geschlagen geben.

Meister Red Bull München steht in der DEL wieder ganz oben. Das Team von Trainer Don Jackson gewann am 41. Spieltag 2:1 (1:1, 1:0, 0:0) bei den Schwenninger Wild Wings und löste mit nun 86 Punkten den bisherigen Spitzenreiter Nürnberg Ice Tigers (84) ab. Die Franken mussten sich den Augsburger Panthern zu Hause 1:2 (1:1, 0:0, 0:1) geschlagen geben.

Die Eisbären Berlin erlitten beim ERC Ingolstadt eine empfindliche 0:5 (0:1, 0:2, 0:2)-Pleite und bleiben mit 82 Punkten Dritter. Der Vorsprung auf Rang vier beträgt aber weiter beruhigende 16 Zähler.

Die Abschiedstournee von Pavel Gross begann enttäuschend. Mit den Grizzlys Wolfsburg verlor der Trainer, der zur kommenden Saison zu Ligakonkurrent Adler Mannheim geht, 1:3 (1:0, 0:1, 0:2) bei den Fischtown Pinguins in Bremerhaven. Der Wechsel des gebürtigen Tschechen war unter der Woche bekannt gegeben worden.

Die Düsseldorfer EG rückte durch einen 5:2 (0:0, 3:1, 2:1)-Sieg bei den Iserlohn Roosters auf den sechsten Tabellenplatz vor und überholte dabei mit jetzt 59 Punkten unter anderem den rheinischen Rivalen Kölner Haie (58).

Jason Jaffray (4.) und Jonathan Matsumoto (23.) trafen in Schwenningen für Titelverteidiger München. Die Niederlage der Nürnberger besiegelte Augsburgs Stürmer Jaroslav Hafenrichter (54.). Für Ingolstadt trafen gegen Berlin fünf verschiedene Torschützen.

Mehr bei SPOX: Eisbären obenauf - Krimi in Nürnberg | Haie verlieren Rheinderby gegen Krefeld | Haie-Torwart Peters in Kanadas Kader