DEL: München macht Finaleinzug perfekt – irrer Showdown in Berlin

Der EHC Red Bull München steht als erster Finalist der Deutschen Eishockey-Liga fest. Die Roten Bullen gewann dank eines 5:0 (3:0, 5:0)-Heimsieges gegen die Adler Mannheim ihre Halbfinal-Serie mit 4:1. Im zweiten Halbfinale lieferten sich die Eisbären Berlin und die Nürnberg Ice Tigers einen absoluten Showdown.

Der EHC Red Bull München steht als erster Finalist der Deutschen Eishockey-Liga fest. Die Roten Bullen gewann dank eines 5:0 (3:0, 5:0)-Heimsieges gegen die Adler Mannheim ihre Halbfinal-Serie mit 4:1. Im zweiten Halbfinale lieferten sich die Eisbären Berlin und die Nürnberg Ice Tigers einen absoluten Showdown.

Schon nach 45 Sekunden brachte Mads Christensen die Münchner mit seinem vierten Playoff-Tor in Führung. Die Gäste aus Mannheim fanden zu keinem Zeitpunkt einen Zugriff zur Partie. In Mitte des zweiten Drittels zeigten sich die Adler zwar bemüht, insgesamt erfuhren sie jedoch einen Klassenunterschied.

Eisbären Berlin und Nürnberg Ice Tigers liefern sich großen Kampf

Der Gegner der Münchner steht noch nicht fest, jedoch liefern sich die Eisbären Berlin und die Nürnberg Ice Tigers einen absoluten Showdown. In einer Achterbahnpartie mit zwei Führungswechseln und neun Toren setzte sich Berlin mit 5:4 (1:0, 2:2, 4:4) durch. Der Kanadier Mark Oliver markierte den entscheidenden Treffer in der Overtime.

Mit einer 3:2-Führung geht Berlin nun ins sechste Spiel der Best-of-Seven-Serie, das am Sonntag um 15 Uhr in Nürnberg stattfinden wird.

Mehr bei SPOX: Salzburg zum achten Mal österreichischer Meister | Debüt mit 36: Notfall-Torwart Foster hält Blackhawks-Kasten sauber | DEL: Dritter Anlauf für Auf- und Abstieg