DEL: München gewinnt Topspiel - Berlin baut Serie aus

Spitzenreiter Red Bull München zieht in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) weiter einsam seine Kreise. Im Topspiel gegen den ERC Ingolstadt feierte das Team von Trainer Don Jackson am Sonntag einen 3:2 (1:1, 2:0, 0:1)-Erfolg und liegt nun 14 Punkte vor Adler Mannheim, das sich in der Tabelle an Ingolstadt vorbei auf Rang zwei schob.

Bereits nach 19 Sekunden ging München durch Stürmer Benjamin Smith in Führung und zeigte sich stark verbessert gegenüber der überraschenden 1:5-Klatsche zwei Tage zuvor gegen Mannheim. Auch auf Ingolstadts Ausgleich durch Wojciech Stachowiak (11.) hatte der Vizemeister die passende Antwort. Im Schlussdrittel wurde es noch einmal eng, doch das Jackson-Team brachte die Führung über die Zeit.

Neuer erster Verfolger der Münchner sind die Adler nach einem ungefährdeten 3:0 (3:0, 0:0, 0:0) bei den Iserlohn Roosters. Dabei zeigte sich der Favorit von Beginn an hellwach und schoss das Endergebnis bereits in den ersten elf Spielminuten heraus.

Die Kölner Haie ließen Schlusslicht Bietigheim Steelers beim 8:1 (3:0, 3:1, 2:0) keine Chance. Die Straubing Tigers festigten durch ein 3:2 (1:0, 0:1, 1:1, 1:0) nach Verlängerung gegen die Düsseldorfer EG Platz vier.

Im Tabellenkeller feierten die Eisbären Berlin derweil ihren vierten Sieg in Serie. Der enttäuschend in die Saison gestartete Titelverteidiger bezwang die Grizzlys Wolfsburg mit 6:4 (3:1, 2:2, 1:1) und baute als Tabellen-13. seinen Vorsprung auf die Abstiegsränge auf 15 Zähler aus.