DEL: Eisbären krönen Comeback gegen Mannheim

DEL: Eisbären krönen Comeback gegen Mannheim
DEL: Eisbären krönen Comeback gegen Mannheim

Der deutsche Eishockey-Meister Eisbären Berlin hat in der DEL dank eines späten Comebacks knapp bei Titelanwärter Adler Mannheim gewonnen und damit einen kleinen Befreiungsschlag geschafft. Berlin siegte mit 4:3 (1:3, 0:0, 2:0, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen. Die Eisbären bleiben zwar Drittletzter, konnten aber nach zuletzt zwei Niederlagen wieder einen Sieg bejubeln und wichtige Punkte einfahren.

Die Fischtown Pinguins Bremerhaven bleiben in der Verfolgergruppe des Spitzenreiters Red Bull München, verpassten es gegen Aufsteiger Löwen Frankfurt aber, Boden gutzumachen. Bremerhaven unterlag mit 1:2 (1:1, 0:0, 0:1) und steht weiterhin hinter München, Mannheim und dem ERC Ingolstadt auf Rang vier.

Berlin war zunächst durch Jonas Müller (6.) in Führung gegangen, innerhalb von drei Minuten drehten Tim Wohlgemuth (7.) und Sinan Akdag (9.) die Partie, David Wolf (13.) erhöhte noch im Anfangsdrittel. Der formschwache Champion schlug zurück, Leonhard Pföderl (45.) erzielte den Anschlusstreffer, ehe Yannick Veilleux (59.) kurz vor Schluss für die Eisbären ausglich. Nach einer torlosen Verlängerung verwandelte Marcel Noebels den einzigen und entscheidenden Penalty für Berlin.