DEL: Eisbären bleiben an Nürnberg und München dran

DEL: Eisbären bleiben an Nürnberg und München dran

DEL-Rekordmeister Eisbären Berlin hat die Ausrutscher des Tabellenführers Nürnberg Ice Tigers und des Titelverteidigers Red Bull München ausgenutzt und den Abstand auf das Top-Duo verkürzt. Der Hauptstadtklub besiegte am 40. Spieltag vor eigener Kulisse die Iserlohn Roosters 3:1 (2:1, 0:0, 1:0) und hat nun 82 Punkte auf dem Konto.
Der Tabellenführer Nürnberg Ice Tigers (84) strauchelte bei den Adler Mannheim und verlor 2:3 (0:1, 1:1, 1:0, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen. Die Münchner (83) verpassten am Abend durch ein 4:5 (1:0, 1:3, 2:1, 0:1) nach Verlängerung beim ERC Ingolstadt den Sprung an die Tabellenspitze. Allerdings haben die Berliner ein Spiel mehr als die Konkurrenten absolviert.
Im Kampf um die Play-off-Plätze mussten die Schwenninger Wild Wings beim 0:4 (0:1, 0:1, 0:2) bei den Krefeld Pinguinen einen Rückschlag hinnehmen. Die Grizzlys Wolfsburg festigten dagegen ihren vierten Platz mit einem 3:0 (1:0, 1:0, 1:0)-Erfolg gegen die siebtplatzierten Kölner Haie (57).
Die Düsseldorfer EG unterlag den Augsburger Panther 2:3 (1:1, 0:0, 1:1, 0:1) nach Verlängerung. Die DEG ist mit 55 Punkten Neunter, Augsburg mit 51 Zählern Elfter. Die Fischtown Pinguins Bremerhaven hatten bei Schlusslicht Straubing Tigers keine Probleme und gewannen 4:0 (3:0, 1:0, 0:0).
Für die Eisbären trafen die beiden Kanadier Jamison MacQueen (9.) und Blake Parlett (15.) sowie Nationalspieler Thomas Oppenheimer sechs Sekunden vor Schluss ins leere Tor. Jason Jaspers (13.) war für die Roosters erfolgreich.