DekaBank holt Capital-Markets-Leiter von der Helaba an Bord

·Lesedauer: 1 Min.

(Bloomberg) -- Die DekaBank vermeldet einen prominenten Neuzugang vom Schwesterinstitut Helaba. Thomas Leicher, Chef des Bereichs Capital Markets bei der Landesbank, übernimmt spätestens zum 1. Januar die Leitung des Bereichs Vertrieb Institutionelle Kunden der Deka-Gruppe.

Er wird an den Vertriebsvorstand Torsten Knapmeyer berichten, wie die Deka am Freitag bekanntgab. Vor seiner Zeit bei der Helaba leitete er zweieinhalb Jahre den Bereich Client Business Distribution im Kapitalmarktgeschäft der Landesbank Berlin und war 18 Jahre in Managementpositionen bei der WestLB.

Leicher folgt auf Lorne Campbell, der die Deka im Frühjahr dieses Jahres verlassen hat, um eine Rolle außerhalb der Finanzindustrie zu übernehmen. Die Deka erzielte im Jahr 2020 im Geschäft mit Firmenkunden Nettozuflüsse in Höhe von 19,6 Milliarden Euro. Die Total Assets in diesem Bereich beliefen sich Ende 2020 auf 172 Milliarden Euro.

“Wir sehen im institutionellen Geschäft weiterhin erhebliches Wachstumspotenzial”, sagte Knapmeyer. Leicher solle helfen, die Marktanteile der Deka im Institutionellen Asset Management auszubauen.

Vor der Coronakrise hatten DekaBank und Helaba erste Gespräche zu einer möglichen Fusion aufgenommen. Diese wurden dann aber auf Grund der Pandemie ausgesetzt. Ob und wann die Verhandlungen weitergehen, ist derzeit unklar. Beide Institute gehören zur Sparkassen-Finanzgruppe.

(Neu: Zitat im 4. Absatz)

More stories like this are available on bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2021 Bloomberg L.P.