Debatte über Ausfall des Osterurlaubs: Dehoga übt Kritik

·Lesedauer: 1 Min.

ESSEN (dpa-AFX) - Diskussionen über einen Ausfall des Osterurlaubs in Deutschland sind beim Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) in Nordrhein-Westfalen auf Kritik gestoßen. "Das Philosophieren über ausfallende Osterferien oder erst im Sommer geöffnete Biergärten sind das Gegenteil von einem Gesamtplan. Viele in der Branche empfinden das als schallende Ohrfeige", sagte ein Dehoga-Sprecher der "WAZ" (Montag).

Am Wochenende war eine Debatte über den Osterurlaub in diesem Jahr angesichts der Corona-Pandemie entstanden. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) und der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach etwa erklärten, keine Chancen für Urlaubsreisen zu Ostern zu sehen - auch nicht innerhalb Deutschlands.

Daran gab es aber auch Kritik. Der Fraktionschef der NRW-SPD, Thomas Kutschaty, sagte der "WAZ": "Ich halte solche Festlegungen für falsch. Im Augenblick entwickeln sich die Zahlen in die richtige Richtung. Warum sollen wir schon jetzt jede Hoffnung nehmen?"/dav/DP/mis