Bitteres Debakel für Draisaitl: Auch Super-Serie futsch

Bitteres Debakel für Draisaitl: Auch Super-Serie futsch
Bitteres Debakel für Draisaitl: Auch Super-Serie futsch

Klatsche für Leon Draisaitl mit den Edmonton Oilers und nächster Dämpfer im Kampf um den Stanley Cup: (NEWS: Alles zur NHL)

Der deutsche NHL-Superstar hat in den Western-Conference-Finals auch im zweiten Spiel gegen die Colorado Avalanche Schiffbruch erlitten.

Zwei Tage nach dem verloren gegangenen 6:8-Spektakel zum Auftakt der Best-of-Four-Serie setzte es für Draisaitl und seine Franchise ein 0:4, die Oilers liegen damit nun 0:2 zurück.

Ausschlaggebend für die bittere Niederlage war eine extreme Schwächephase von 124 Sekunden im zweiten Drittel, in denen Colorado, die ohne den deutschen NHL-Profi Nico Sturm spielten, gleich dreimal traf. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NHL)

NHL: Oilers erneut ohne Sieg gegen Colorado Avalanche

Der überragende Nazem Kadri war dabei an allen drei Toren beteiligt.

Topstürmer Nathan MacKinnon machte im letzten Drittel schließlich endgültig den Deckel drauf für die Avalanche, wo der Augsburger Nico Sturm einmal mehr nicht im Kader stand. (DATEN: Tabellen der NHL)

Die Oilers blieben eine Aufholjagd schuldig. Auch Draisaitl, der zuletzt gleich mehrfach Rekorde aufgestellt hatte, konnte das Blatt nicht wenden, biss sich mit seinen Teamkollegen die Zähne am starken Avalanche-Keeper Pavel Francouz aus.

Für Draisaitl endete im siebten Spiel damit auch seine persönliche Erfolgsserie. (HINTERGRUND: Draisaitls Oilers wie Real?)

Rekordserie von Leon Draisaitl gerissen

Als erster NHL-Profi der Geschichte waren dem gebürtigen Kölner zuvor in sechs Playoff-Spielen nacheinander Mehrfach-Vorlagen gelangen, hatte in dieser Statistik damit unter anderem NHL-Ikone Wayne Gretzky überflügelt.

Weiter geht es im Kampf um den Einzug in die Stanley-Cup-Finals in der Nacht zu Sonntag, wenn die Kanadier erstmals in der Serie im Rogers Place antreten und dabei auf ihre Heimstärke setzen.

„Wir waren in der letzten Zeit ein wirklich solides Heimteam“, sagte Stürmerstar Connor McDavid: „Wir lieben es, vor diesen Fans zu spielen, und wir werden uns diese Serie zu Hause zurückholen.“ Auch Spiel vier steigt in Edmonton.

In der Final-Serie treffen Colorado oder die Oilers auf Titelverteidiger Tampa Bay Lightning oder die New York Rangers, die in der Finalserie der Eastern Conference aktuell in Führung liegen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.