DEB verlängert Vertrag mit Bundestrainer Sturm bis 2022

DEB verlängert Vertrag mit Bundestrainer Sturm bis 2022

Bundestrainer Marco Sturm hat kurz vor den Olympischen Spielen seinen Vertrag mit dem Deutschen Eishockey-Bund (DEB) bis 2022 verlängert. Der 39-Jährige, der den Job im Sommer 2015 übernommen hatte und die Nationalmannschaft zweimal ins WM-Viertelfinale und zu Olympia in Pyeongchang führte, soll die Erfolgsgeschichte fortschreiben. 
"Wir wollten ein Signal vor Olympia - für die Mannschaft, aber auch für die Fans", sagte DEB-Präsident Franz Reindl, der schon im vergangenen Herbst die Gespräche mit dem früheren NHL-Star aufgenommen hatte. Der ursprüngliche Vertrag lief noch bis nach der WM im Mai in Dänemark.
"Wir wollen weitere Erfolge feiern und den Nachwuchs fördern. Es ist schön, dass es jetzt doch noch vor Olympia geklappt hat. Grundsätzlich lagen wir ohnehin immer auf einer Wellenlänge", sagte Sturm, der nun den Fokus auf Olympia und die Mannschaft lenken möchte: "Ich bin nicht die Hauptperson."
Als Kapitän für das Olympia-Turnier bestimmte der DEB-Coach den erfahrenen Mittelstürmer Marcel Goc, dessen Assistenten werden abwechselnd Christian Ehrhoff, Patrick Hager und Marcus Kink sein.
Sturm bereitet das DEB-Team seit Samstag in Füssen auf die Winterspiele in Südkorea vor. Nach der Generalprobe am Dienstag (18.30 Uhr/Sport1) in Kloten gegen die Schweiz fliegt die Mannschaft am Mittwoch nach Pyeongchang. Ihr erstes Vorrundenspiel gegen Finnland bestreitet sie am 15. Februar. Die weiteren Gegner sind Weltmeister Schweden und Norwegen.