DEB-Team trainiert nach Quarantäne erstmals auf WM-Eis

·Lesedauer: 1 Min.
DEB-Team trainiert nach Quarantäne erstmals auf WM-Eis
DEB-Team trainiert nach Quarantäne erstmals auf WM-Eis

Nach drei Tagen Einzel-Quarantäne im Hotelzimmer sind die deutschen Eishockey-Nationalspieler erstmals in Riga auf das WM-Eis gegangen. "Der Spaß war riesig", berichtete Kapitän Moritz Müller nach der ersten Trainingseinheit am Dienstag. (Eishockey-WM: Deutschland-Italien am Fr. ab 15.15 Uhr im LIVETICKER)

Auch NHL-Profi Tobias Rieder meinte: "Die letzten zwei Tage waren schon ein bisschen langweilig. Wir freuen uns darauf, wenn's endlich losgeht."

Die Eishockey-WM vom 21. Mai bis 6. Juni LIVE auf SPORT1

Der Stürmer der Buffalo Sabres war zusammen mit den AHL-Spielern Lean Bergmann und Leon Gawanke am Sonntag in Lettland eingetroffen, einen Tage nach dem Gros der Mannschaft.

"Die Energie war sehr gut. Ich hoffe, sie bleibt so erhalten", sagte Rieder und meinte mit Blick auf das Auftaktspiel am Freitag gegen Italien: "Ich hoffe, dass wir gleich gut in die Gänge kommen." (Hier zu den Tabellen der Eishockey-WM)

Auch Bergmann, der zum Abschluss der Saison noch ein Spiel für die San Jose Sharks bestritten hatte, war "glücklich, dass alle raus aus der Quarantäne und alle negativ geblieben sind". (Der gesamte Spielplan der Gruppenphase)

Beim Eintritt in die WM-Blase in der lettischen Hauptstadt waren drei Tage Selbst-Isolation vorgeschrieben. Drei weitere Tage müssen die verschiedenen Teams voneinander getrennt in Quarantäne bleiben. Erst dann dürfen sie gemeinsam zum Spiel aufs Eis.