"Größte Enttäuschung": DEB-Coach positiv getestet

SID
·Lesedauer: 2 Min.

Eishockey-Bundestrainer Toni Söderholm ist positiv auf das Coronavirus getestet worden und wird nicht am Deutschland Cup teilnehmen.

Dies teilte der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) vier Tage vor Beginn des Turniers (5. bis 8. November live im TV auf SPORT1) in Krefeld mit.

Kontakt zu Spielern des DEB-Teams soll Söderholm nicht gehabt haben, deshalb bestehe keinerlei Gefährdung, zumal die Profis am Sonntag alle mit einem frischen negativen Testergebnis angereist seien, ergänzte der DEB.

"Das ist ganz klar die größte persönliche Enttäuschung, die ich selbst als Spieler oder Trainer erlebt habe. Ich habe am Donnerstag noch Sport gemacht, am Abend begannen die Symptome mit Fieber und Husten. Zum Glück war ich an dem Tag nur bei mir zu Hause", sagte Söderholm: "Heute am Sonntag geht es mir schon besser. Das Gute ist, wenn man etwas Gutes sehen kann, dass wir uns im Trainerteam vorab schon für einen solchen Fall abgestimmt haben."

Jetzt die Spielewelt von SPORT1 entdecken - hier entlang!

Die Pandemie hatte bereits das Teilnehmerfeld ordentlich durcheinander gewirbelt. Russland, die Slowakei, die Schweiz und Ersatzteilnehmer Norwegen sagten coronabedingt ab. Trotz des Chaos hatte Söderholm auf die Durchführung des Turniers bestanden.

Söderholm will aus der Ferne coachen

Antreten sollen in Krefeld neben der deutschen Nationalmannschaft noch Lettland und das "Top Team Peking" des DEB, ein Perspektivteam für die Olympischen Spiele 2022.

Söderholm will daheim in München ständig enge Verbindung zu seinem Trainerteam und den Spielern halten und die grundsätzliche Linie auch aus der Ferne vorgeben. Durch Söderholms Ausfall gibt es einige Veränderungen im Trainerteam: So wechselt U18-Bundestrainer Steffen Ziesche aus dem "Top Team Peking" zur Nationalmannschaft.

Der ehemalige finnische Nationalspieler Ville Peltonen soll dem DEB beim Turnier in beratender Funktion zur Seite stehen.

Desweiteren stößt Thomas Popiesch, Trainer des DEL-Klubs Fischtown Pinguins Bremerhaven, zum Trainerteam der Nationalmannschaft.

Zudem muss der DEB in der A-Mannschaft auf Top-Verteidiger Moritz Seider verzichten. Der 19-Jährige bleibt bei seinem Klub Rögle BK in Schweden, an den Seider von den Detroit Red Wings aus der nordamerikanischen Profiliga NHL ausgeliehen ist.

Deswegen reißt auch Assistenztrainer Cory Murphy nicht an, der ebenfalls bei Rögle unter Vertrag steht. Außerdem nimmt Münchens Patrick Hager nicht teil. Das Aufgebot der Nationalmannschaft umfasst somit drei Torhüter, acht Verteidiger und zwölf Stürmer.