De Bruyne und Hazard: Es wird immer enger

·Lesedauer: 1 Min.
De Bruyne und Hazard: Es wird immer enger
De Bruyne und Hazard: Es wird immer enger

Die belgische Nationalmannschaft bangt auch einen Tag vor dem EM-Viertelfinale gegen Italien um den Einsatz der Offensivstars Kevin De Bruyne und Eden Hazard.

"Sie konnten auch heute nicht mittrainieren, beide arbeiten individuell, aber das haben wir erwartet", sagte Nationaltrainer Roberto Martinez vor der Partie am Freitag (21 Uhr im LIVETICKER) in München: "Es ist ein Spiel gegen die Zeit, wir haben noch 24 Stunden und hoffen auf Verbesserungen." (Ergebnisse und Spielplan der EM)

Bei Hazard wird es "schwierig"

Gerade mit Blick auf Hazards Verletzung werde es "schwierig", bei De Bruyne sei die Lage "etwas anders, es ist eine Blessur am Gelenk, vielleicht ist das einfacher." Beide waren im Achtelfinale gegen Portugal (1:0) angeschlagen ausgewechselt worden. De Bruyne erlitt eine Verletzung am linken Knöchel, Hazard klagt über Beschwerden in der Rückseite des Oberschenkels.

Mittelfeldstar Axel Witsel indes gab sich zuversichtlich. "Beiden geht es besser als tags zuvor, das ist sehr positiv", sagte der Profi von Borussia Dortmund. So oder so sieht Witsel im Duell der Mitfavoriten Schwerstarbeit auf sich und seine Kollegen in der Zentrale zukommen.

Der EM Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr LIVE im TV auf SPORT1

"Es wird vieles vom Mittelfeld abhängen, ich denke, es wird ein richtiger Kampf", sagte der 32-Jährige: "Sie haben hochwertige Spieler, aber wir werden bereit sein. Das ist ein großes Spiel für beide Mannschaften, und wir wollen dieser Begegnung unseren Stempel aufdrücken. Wir machen unser Ding, weil sie ihr Ding machen werden."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.