Dax startet nach der Wahl leicht im Minus

Der Deutsche Aktienindex (Dax) hat nach der Bundestagswahl am Montagmorgen leicht nachgegeben. Anlass zur Nervosität besteht Analysten zufolge jedoch nicht

Der Deutsche Aktienindex (Dax) hat nach der Bundestagswahl am Montagmorgen leicht nachgegeben. In Frankfurt am Main sackte der Dax kurz nach Handelsbeginn um 0,15 Prozent auf 12.573,35 Punkte ab. Das Ergebnis der Wahl, bei der die Unionsparteien und die SPD herbe Verluste verzeichneten und die AfD zur drittstärksten Kraft aufstieg, sei "nicht so optimal, wie es sich die Anleger erhofft haben", erklärte Analyst Milan Cutkovic von AxiTrader.

"Grund für Nervosität besteht jedoch nicht", äußerte sich Cutkovic zuversichtlich, dass sich die Kurse rasch wieder erholen würden. "Politische Börsen haben kurze Beine." Ob der Dax angesichts der erwarteten schwierigen Regierungsbildung allerdings die Kraft habe, ein neues Allzeithoch zu erreichen, sei fraglich.

"Während die Wall Street täglich neue Rekordhochs erreichte, hatte der Deutsche Aktienindex schon in den vergangenen Wochen deutlich mehr Mühe, an Schwung zu gewinnen", erklärte Cutkovic. Zwar seien die Konjunkturdaten aus Deutschland und der Eurozone weiterhin stark und die Stimmung an den Aktienmärkten positiv. Gedämpft werde dies allerdings durch den starken Euro.