Dax erstmals seit März über 14.700 Punkten

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist am Pfingstmontag im Handelsverlauf zum ersten Mal seit Ende März wieder über 14.700 Punkte geklettert. Allerdings waren die Börsenumsätze am Feiertag in Deutschland sehr gering.

Auftrieb gaben zunächst die gelockerten Corona-Restriktionen in Shanghai und Peking sowie eine leicht aufgehellte Stimmung in Chinas Dienstleistungssektor im Mai. Am Nachmittag stützten zusätzlich steigende Kurse an den US-Börsen.

Der deutsche Leitindex beendete den ruhigen Handelstag schließlich mit einem Plus von 1,34 Prozent auf 14.653,81 Zähler. Der MDax der mittelgroßen Werte legte um 1,05 Prozent auf 30.542,38 Punkte zu. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann 1,45 Prozent auf 3838,42 Punkte, und auch in Paris und London wurden Gewinne verbucht. In den USA legte der Wall-Street-Index Dow Jones Industrial zum Börsenschluss in Europa um 0,5 Prozent zu.

Ein weiterer Lichtblick für die Börsen war laut Marktanalyst Jeffrey Halley vom Broker Oanda, dass die US-Regierung eine selektive Aufhebung von Zöllen auf chinesische Importe in Betracht ziehe, um die Inflationsbekämpfung zu unterstützen. Den UBS-Experten zufolge könnten dabei Solarzellen aus Fernost für 24 Monate von Extra-Zöllen ausgenommen werden. Davon würden auch einige mit der Solarbranche verbundene Unternehmen profitieren, hieß es.

In Deutschland wirkte sich dies positiv auf die Nachfrage nach den Papieren des Solarsilizium-Herstellers Wacker Chemie aus, die um 3,7 Prozent anzogen und erstmals seit Anfang 2008 wieder mehr als 180 Euro kosteten. Auch die Papiere des Wechselrichter-Spezialisten SMA Solar waren gefragt und stiegen um 5,2 Prozent. Die Anteile des Waferherstellers Siltronic rückten um 1,5 Prozent vor.

Im Dax gehörten die Spitzenplätze vor allem Aktien ehemaliger Corona-Profiteure. Noch vor Zalando, die um 3,9 Prozent stiegen, und Hellofresh mit plus 6,8 Prozent waren die Aktien von Delivery Hero trotz des frisch besiegelten Abstiegs aus dem Dax größter Index-Gewinner mit plus 9,4 Prozent. Hier spielten vor allem Konsolidierungsfantasien eine Rolle, Berichten zufolge haben Grubhub-Gründer Matt Maloney sowie die Beteiligungsgesellschaft General Atlantic Interesse an dem US-Essenslieferdienst Grubhub, den 2020 Just Eat Takeaway erworben hatte.

Die am Freitag nach Börsenschluss bekanntgegebenen Änderungen innerhalb der Dax-Familie, die in zwei Wochen umgesetzt werden, hatten kaum Kurseinfluss. Es hatte so gut wie keine Überraschungen gegeben. Wie erwartet wird in Kürze Beiersdorf in den Dax zurückkehren. Die Titel des Konsumgüterherstellers legten um 1,0 Prozent zu.

Der Eurokurs gab nach. Die Gemeinschaftswährung kostete am frühen Abend 1,0699 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs zuvor auf 1,0726 (Freitag: 1,0730) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9323 (0,9320) Euro.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 1,14 Prozent am Freitag auf 1,21 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,21 Prozent auf 133,87 Punkte. Der Bund-Future verlor am frühen Abend 0,54 Prozent auf 149,10 Punkte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.