Dax-Konzerne verlieren 2019 an Tempo - Risiken durch Corona-Krise

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach Gewinnrückgängen 2019 stehen Deutschlands Börsenschwergewichte in diesem Jahr wegen der Corona-Krise vor einer Bewährungsprobe. Die Beratungs- und Prüfungsgesellschaft EY rechnet erstmals seit Jahren mit einem Rückgang der Beschäftigtenzahlen. Bereits 2019 hätten viele der 30 Dax <DE0008469008>-Konzerne auf die schwächere Konjunkturentwicklung reagiert und Kostensenkungsprogramme aufgelegt, erläuterte Mathieu Meyer, Mitglied der EY-Geschäftsführung am Mittwoch.

Im vergangenen Jahr schrumpfte der operative Gewinn der Konzerne nach EY-Daten zusammengerechnet um fast 15 Prozent auf 105,6 Milliarden Euro. Den Angaben zufolge verzeichneten 16 Unternehmen einen Rückgang. Der Umsatz - ohne Banken - stieg dagegen insgesamt um 6 Prozent auf 1,4 Billionen Euro.

Der Aufbau der Beschäftigung verlangsamte sich. Die Zahl der weltweiten Mitarbeiter stieg bei den ausgewerteten Unternehmen um gut 60 000 auf insgesamt knapp 3,9 Millionen. Im Jahr zuvor war sie noch fast doppelt so stark um 110 000 Vollzeitstellen gewachsen. Zum letzten Mal war Zahl der Mitarbeiter EY zufolge in der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise 2009 gesunken.

Meyer erwartet allerdings, dass die Unternehmen in diesem Jahr versuchen werden, die negativen Beschäftigungseffekte aus der Corona-Krise zu minimieren. "Die Erfahrungen aus vergangenen Krisenzeiten zeigen: Nur mit einer möglichst vollzähligen Belegschaft können die Unternehmen von der wirtschaftlichen Erholung profitieren, die auf die aktuelle Krise folgen wird."