DAX-FLASH: Zunächst kaum Reaktion auf Kurseinbruch erwartet

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem Kurseinbruch des Dax <DE0008469008> zu Wochenbeginn ist weiter mit einem nervösen Handel zu rechnen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Dienstag rund zwei Stunden vor dem Auftakt kaum verändert auf 15 131 Punkte. Am frühen Morgen hatte sich noch eine Erholung auf bis zu 15 227 Punkte abgezeichnet.

Wieder aufgeflammte, massive Corona-Sorgen hatten den Dax am Montag aus seinen ruhigen Bahnen in Sichtweite des Rekordhochs von 15 810 Punkten geworfen. Mit einem Minus von mehr als zweieinhalb Prozent trübte sich das charttechnische Bild zumindest kurzfristig massiv ein. Der Aufwärtstrend seit dem Corona-Tief im März 2020 konnte jedoch auch mit dem Rutsch auf zeitweise 15 048 Punkte noch knapp verteidigt werden. Als Unterstützungen dürften neben der runden Marke von 15 000 Punkten auch ein Tief aus dem Mai diesen Jahres bei 14 961 Punkten Beachtung finden.

Die Devisenexperten der Commerzbank sprachen vom "Sommerblues": "Aktien im Minus, Rohstoffe im Minus. Die Ausbreitung der Delta-Variante dämpft den Konjunkturoptimismus", so ihr Fazit. "Das Hightlight der Woche, die EZB-Sitzung, steht erst am Donnerstag auf der Agenda. Von daher dürfte auch heute die allgemeine Stimmung dominierender Treiber sein." Ob sie sich schnelle aufhelle, lasse sich kaum abschätzen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.