DAX-FLASH: Zinserhöhung in der Schweiz bringt Märkte unter Druck

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die überraschende Zinserhöhung der Schweizer Nationalbank (SNB) hat Europas ohnehin fragile Börsen am Donnerstag schwer zugesetzt. Der Dax <DE0008469008> sackte am Vormittag um 2,5 Prozent auf 13 150 Punkte ab und erreichte einen neuerlichen Tiefstand seit März. Der Schweizer SMI <CH0009980894> sackte gar auf den tiefsten Stand seit Ende 2020 ab und verlor bis zu 2,8 Prozent.

Die SNB erhöhte den Leitzins um 0,50 Prozentpunkte und erklärte dies als Maßnahme gegen inflationären Druck. Laut einem Marktteilnehmer hatte so gut wie kein Ökonom damit gerechnet, dass sich die SNB in die Riege der zinserhöhenden Notenbanken einreiht. Auch an den Anleihe- und Devisenmärkten sei allenfalls ein kleiner Schritt einkalkuliert worden.

Entsprechend geriet auch der gerade wieder etwas erholte Bund-Future <DE0009652644>, der den Kurs einer fiktiven, langfristigen Bundesanleihe widerspiegelt, neuerlich stark unter Druck. Die Anleger hatten sich gerade damit abgefunden, dass die US-Notenbank am Vorabend mit 0,75 Prozent die deutlichste Leitzinserhöhung seit 1994 vollzogen hat. Nun verstärkte die SNB wieder die Inflations- und Wachstumssorgen. Auch der Druck auf die bisher eher zögerliche Europäische Zentralbank wächst. Sie hat für Juli eine erste Zinserhöhung angekündigt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.