DAX-FLASH: Lust- und richtungslos ins Weihnachtsfest

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Am letzten Handelstag vor Weihnachten scheinen die Anleger nicht mehr zu Käufen aufgelegt sein. Das nicht enden wollende Gezerre um den Brexit und Fischereirechte sowie die Unsicherheit mit Blick auf das Konjunkturpaket in den USA lasten am Mittwoch auf der Stimmung. Der Dax wird vom Handelshaus IG rund zwei Stunden vor dem Start knapp ein halbes Prozent niedriger auf 13 356 Punkte indiziert. Für die verkürzte Börsenwoche bedeutet das ein Minus von rund zwei Prozent.

Das Tauziehen um einen Handelspakt zwischen Großbritannien und der EU ist auch kurz vor den Feiertagen nicht entschieden. Noch immer sind vor allem die künftigen Rechte von EU-Fischern in britischen Gewässern ein zentraler Knackpunkt. In den USA hat derweil der amtierende US-Präsident Donald Trump Nachbesserungen an dem mit großer Mehrheit vom Kongress beschlossenen Corona-Konjunkturpaket gefordert - und gedroht, andernfalls seine Unterschrift zu verweigern.

Der Börsenhandel sollte von geringen Umsätzen geprägt sein, die zu erratischen Kursbewegungen führen könnten. Spätestens mit dem starken Rücksetzer am Montag nach dem großen Verfall letzte Woche dürften sich die meisten Akteure vom Jahr 2020 verabschiedet und Aktienpositionen geschlossen haben, ist aus dem Handel zu hören.