DAVOS: Weltwirtschaftsforum legt Risikobericht vor

dpa-AFX

LONDON (dpa-AFX) - Die größten Gefahren für die Welt stehen im Fokus des Risikoberichts, den das Weltwirtschaftsforum (WEF) an diesem Mittwoch (10.00 Uhr) in London vorlegt. Die Studie sei eine Art Anleitung, "was wirklich die zentralen Fragen 2018 sein werden", kündigte WEF-Gründer Klaus Schwab an. Traditionell identifiziert das WEF in der Studie jedes Jahr mehrere Herausforderungen und will zugleich bei Staats- und Regierungschefs, aber auch bei internationalen Organisation und der Zivilgesellschaft für gemeinsame Lösungsansätze werben.

Für den "Global Risks Report" befragt die Organisation gemeinsam mit dem Versicherungskonzern Zurich sowie dem Industrieversicherungsmakler Marsh Hunderte Top-Manager und Wirtschaftswissenschaftler.

In der kommenden Woche (23. bis 26. Januar) diskutieren auf der WEF-Jahrestagung in Davos mehr als 3000 Teilnehmer, darunter etwa 70 Staatenlenker sowie Hunderte Konzernchefs unter dem Motto "Für eine gemeinsame Zukunft in einer zersplitterten Welt". Erwartet werden unter anderem US-Präsident Donald Trump, der französische Staatschef Emmanuel Macron sowie der indische Ministerpräsident Narendra Modi. Unklar ist noch, ob auch Bundeskanzlerin Angela Merkel an dem viertägigen Treffen in den Schweizer Alpen teilnimmt.