David aus Mariupol in der Ukraine: zerfetztes Bein und als Lügner beschimpft

Jetzt ist der 16-Jährige in Sicherheit in England. Doch in Mariupol trafen ihn die Splitter eines russischen Geschosses. Als er auf Instagram darüber berichtete, zweifelten Menschen aus Russland es an. Das Blut an seinen Schuhen sei nur Farbe, schrieben sie.