Werbung

David Harbour über das 'Stranger Things'-Serienende

David Harbour credit:Bang Showbiz
David Harbour credit:Bang Showbiz

David Harbour hat verraten, dass es "definitiv an der Zeit" für das Ende von 'Stranger Things' sei.

Die erfolgreiche Netflix-Serie startete im Jahr 2016 und machte Stars wie Millie Bobbie Brown und Finn Wolfhard berühmt, wobei vor kurzem bestätigt wurde, dass die kommende fünfte Staffel der Serie die letzte sein wird.

Und David, der in der Serie die Rolle des Jim Hopper spielt, findet, dass es an der Zeit sei, sich von der Show zu verabschieden, weil die Schauspieler jetzt erwachsen geworden sind und sich nach neuen Projekten umschauen sollten. In einem Interview gegenüber 'The Hollywood Reporter' erzählte der Star: "Was lustig ist, ist, als ich mit der Show begann, da wollte ich nie, dass sie endet. Deshalb liebe ich die Show. Ich denke, dass es eine großartige Show ist, auch dann, wenn ich nicht mit dabei war. Jetzt sind seit den Dreharbeiten zur ersten Staffel beinahe neun Jahre vergangen, und ich denke, dass es an der Zeit ist, sie zu beenden. Aber das ist natürlich alles sehr bittersüß. Weißt du, da ist eine Traurigkeit mit dabei. Aber wir sind auch alle erwachsen geworden. Es ist an der Zeit für uns, dieses Nest zu verlassen und andere Dinge und andere Projekte anzugehen." David bestand auch darauf, dass die Macher der Show, die Duffer-Brüder Matt Duffer und Ross Duffer wieder Zeit haben müssten, um mit der Erstellung eines neuen Projekts anfangen zu können. Die Neuigkeiten kommen, nachdem Matt enthüllte, dass die Brüder die Netflix-Manager zum Weinen gebracht hätten, als sie ihre Pläne für das Serienende ankündigten.