David Bowie: Tony Visconti findet Album gruselig

·Lesedauer: 1 Min.
David Bowie credit:Bang Showbiz
David Bowie credit:Bang Showbiz

Tony Visconti hat David Bowies ‚Toy‘ als „Geisteralbum“ bezeichnet.

Die bisher ungehörte Sammlung – die 2001 aufgenommen wurde und nächsten Monat im Rahmen des Boxsets ‚Brilliant Adventure (1992–2001)‘ endlich offiziell veröffentlicht wird – enthält drei neue Songs sowie neue Versionen des frühen Materials der verstorbenen Legende.

Musikproduzent Visconti, der in der Karriere der Ikone auch für Bowie Bass spielte, sagte dem Magazin ‚Uncut‘: „Einige von ihnen waren so alt, dass sie noch vor meiner Zeit mit ihm zusammen entstanden. Ich denke, viele Künstler würden gerne zurückgehen und bestimmte Alben neu machen. Dies gab David die perfekte Gelegenheit, diese alten Songs zu überarbeiten, die von Anfang an bewiesen haben, dass er immer ein großartiger Songwriter war. Es bedeutete, dass er zurückgehen und ein Licht auf seine früheren Sachen werfen konnte.“ Trotzdem findet er es auch ein wenig gruselig, noch einmal so tief in die Vergangenheit einzutauchen. „Es ist ein bisschen ein Geisteralbum, es ist ein Übergangsalbum. Und ich bin so froh, dass die Leute es jetzt hören, weil ich denke, dass einige von Davids besten Arbeiten auf ‚Toy‘ zu hören sind.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.