Tinder reagiert auf United-Gerücht

Manchester United und Tinder sind in Gesprächen über eine Zusammenarbeit

Die Dating-Plattform Tinder hat auf die Gerüchte um einen Einstieg als Ärmel-Sponsor bei Manchester United reagiert.

"Wir sind mit Manchester United in Gesprächen über potentielle Möglichkeiten einer Partnerschaft", teilte Tinder SPORT1 mit.

Allerdings ergänzte der Dating-Dienst: "Die bislang in der Berichterstattung aufgeführten Bedingungen und Kosten entsprechen nicht der Wahrheit und wurden fehlerhaft dargestellt, bisher wurde nichts final besprochen. Wir sind aber gespannt, was wir zusammen umsetzen können."

Berichte von Sponsor-Deal mit Tinder

Englische Medien hatten berichtet, dass die Firma aus dem Silicon Valley gerne Trikotsponsor bei den "Red Devils" werden würde und gemeldet, Tinder würde dafür rund 13,4 Millionen jährlich bieten.

Im Gespräch sei der Platz auf dem linken Ärmel, den die Klubs der Premier League ab der kommenden Saison als zusätzliche Werbefläche anbieten dürfen. 


Neun Klubs aus der Premier League, darunter der FC Chelsea und Manchester City, haben bereits Ärmel-Deals abgeschlossen.

Mit SSC Neapel hat der US-Konzern schon einen Werbepartner im Fußball, SSC-Stürmer Arkadiusz Milik bekam im Zuge des Sponsorings gar ein Profil auf dem Dating-Portal spendiert.