Datenklau bei Uber: 57 Millionen Kunden betroffen

Internetpiraten sind über Sicherheitslücken an persönliche Daten von 57 Millionen Kunden des Fahrdienstes Uber gelangt. Der Diebstahl ereignete sich bereits im vergangenen Jahr, erst jetzt gestand das Unternehmen dies ein.

Hackern gelang es, unter anderem Namen und Telefonnummern von Uber-Kunden und -fahrern zu erbeuten. Informationen über Kreditkarten oder einzelne Fahrtabrechnungen seien jedoch nicht entwendet worden. Die Konzernleitung teilte mit, man habe den Dieben Geld gezahlt, damit diese die geraubten Daten vernichten. Der bei Uber für die Sicherheit hauptverantwortliche Mitarbeiter wurde mittlerweile entlassen.