Daten: HSV mit neuem negativen Vereinsrekord

Die Hamburger sind nach der Niederlage gegen Bayern sichtlich enttäuscht

442 Spielminuten warten die HSV-Fans inzwischen auf ein Tor ihrer Mannschaft im Volksparkstadion.

Auch gegen Rekordmeister Bayern München konnte der Hamburger SV erneut kein Tor zuhause erzielen. Damit stellten die Hamburger einen neuen negativen Vereinsrekord auf.

Zum ersten Mal in ihrer langen Bundesligageschichte blieben die Hamburger in vier Heimspielen in Folge ohne Tor. Zuletzt traf Nicolai Müller am ersten Spieltag gegen Augsburg für die Hanseaten.

Der 9. Spieltag hielt zudem noch weitere interessante Daten parat:

1) BVB verspielt 2:0-Führung

In der 68. Minute war es soweit: Borussia Dortmund kassierte im Spiel gegen Eintracht Frankfurt das Tor zum 2:2 und verspielte damit zum ersten Mal seit drei Jahren eine 2:0-Führung noch.

Im November 2014 musste sich der BVB gegen Paderborn auch mit einem 2:2 zufrieden geben.

Grund zur Freude gab allerdings Maximilian Philipp, der das 25. Tor für die Dortmunder in dieser Saison erzielte - ein neuer Rekord. Mehr Tore hatte der BVB nach neun Spieltagen noch nie auf dem Konto.

2) Stuttgarts Auswärtsschwäche

Während der Aufsteiger zuhause noch ungeschlagen ist, läuft es auswärts ganz und gar nicht. Bei RB Leipzig kassierte der VfB Stuttgart bereits seine fünfte Auswärtsniederlage in dieser Saison.

Saisonübergreifend sind die Schwaben bereits seit acht Auswärtsspielen in der Bundesliga sieglos. Dies ist die längste Negativserie seit 1974.

3) Sancho jüngster Spieler in dieser Saison

Der Neuzugang von Borussia Dortmund ist der jüngste in dieser Saison eingesetzte Spieler. Sancho ist nämlich erst 17 Jahre alt und wurde in diesem Jahrtausend geboren. Beim Spiel gegen Eintracht Frankfurt gab Sancho nun sein Debüt in der Bundesliga, er wurde in der 83. Minute für Philipp eingewechselt.

Ebenfalls erst 17 Jahre alt und ein Bundesliga-Debütant ist der HSV-Spieler Jann-Fiete Arp, allerdings ist er fast vier Monate älter als der Dortmunder.

4) Leverkusen schießt fünf Tore in einer Spielhälfte

5:1 gegen Borussia Mönchengladbach - Bayer Leverkusen spielte sich an diesem Spieltag in einen Rausch. Für Leverkusen war es nicht nur der höchste Sieg in dieser Saison, sondern auch der erste Auswärtssieg.

Fünf Tore in einer Spielhälfte hatte die Werkself zuletzt vor sieben Jahren beim 9:1 in Ulm geschossen. Auch damals nach der Halbzeitpause.

Für Gladbach war es dagegen ein Debakel. Vor fast 40 Jahren haben die Gladbacher zuletzt mal fünf Tore in einer Hälfte kassiert. Damals am 24. März 1978 schossen die Bayern die Fohlenelf mit 7:1 ab.

5) Alaba zieht mit Lizarazu gleich

Bayern-Verteidiger David Alaba bestritt im Spiel beim Hamburger SV sein 273. Pflichtspiel für den Rekordmeister. 2008 wechselte der Österreicher in die Nachwuchsabteilung des FC Bayern und debütierte 2010 schließlich in der Bundesliga.

Mit seinem 273. Spiel zieht er nun mit FCB-Legende Bixente Lizarazu gleich. Rekordspieler ist Oliver Kahn mit 632 Einsätzen für die Münchner.

6) Schlagabtausch in Frankfurt

Herausragende 25 Torschüsse gaben die Spieler in der zweiten Halbzeit des Duells zwischen Frankfurt und Dortmund ab. Der BVB behielt dabei mit 13 Schüssen knapp die Oberhand.

In dieser Saison wurden in keinem anderen Spiel so viele Torschüsse in einer Halbzeit abgegeben. BVB-Verteidiger Neven Subotic bezeichnete es nicht umsonst als ein "wildes Spiel".

7) Heynckes als Erfolgsgarant

Erst seit knapp zwei Wochen ist sitzt Jupp Heynckes als Trainer wieder auf der Bank des FC Bayern. Und sein Einstand hätte nicht besser laufen können: Sowohl in der Bundesliga als auch in der Champions League fuhren die Münchner unter Führung des 72-Jährigen nur Siege ein. 

Insgesamt gewann Heynckes 18 seiner letzten 19 Pflichtspiele mit dem Rekordmeister. Das einzige Remis gab es 2013 gegen Dortmund.